Mönchengladbach: 42-Millionen-Auftrag für Vanderlande

Mönchengladbach : 42-Millionen-Auftrag für Vanderlande

Der Auftrag vom Flughafen Berlin, für den Vanderlande Industries die Gepäckförderanlage bauen wird (wir berichteten), hat ein Auftragsvolumen von 42 Millionen Euro. Damit hat das Mönchengladbach Unternehmen seinen größten Einzelauftrag in der Flughafenwelt für Deutschland an Land gezogen. Es setzte sie sich europaweit gegen Wettbewerber durch.

Strenge Sicherheitsstandards

Wohl erst im Jahr 2010 wird der Einbau der Gepäckförderanlage im Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg beginnen. Bis dahin sind die Experten bei Vanderlande mit den Planungen für die High-Tech-Anlage beschäftigt. Das ist die Aufgabe eines Teams von rund zwanzig Mitarbeitern.

„Die größte Herausforderung sind die Sicherheitsbestimmungen auf den Flughäfen”, erklärt Jasmin Mertens, bei Vanderlande zuständig für den Vertrieb der Gepäckförderanlagen. Denn bis es in rund zwei Jahren zum Einbau kommt, können sich die Ansprüche und technischen Möglichkeiten weiterentwickelt haben. „Dann wird natürlich umgeplant, damit die Anlage mit den neuesten Sicherheitsstandards ausgerüstet ist”, sagt Jasmin Mertens. Das Herz der Gepäckförderanlage wird mit ausgefeilten Computersystemen gebildet. Denn am Flughafen muss auch sichergestellt werden, dass die Anlage nicht plötzlich ausfällt. Ist die Gepäckförderanlage konzipiert, werden bei der Muttergesellschaft in den Niederlanden die Materialien gefertigt. Etwa hundert Mitarbeiter sind danach auf der Berliner Baustelle im Einsatz, um die Anlage zu installierten. Eine Voraussetzung, die Gepäckförderanlage erfüllen muss, ist Schnelligkeit. „Das gilt für das Transfergepäck, aber auch für die abgehenden Gepäckstücke, damit die Koffer pünktlich ihren Flieger erreichen”, verdeutlicht Jasmin Mertens. Vom Einchecken der Koffer des Fluggastes bis zum weitesten Ziel der Gepäckanlage – rund 700 Meter – dauert es keine acht Minuten. Darin enthalten sind die Zeiten für Sicherheitskontrollen. Mit der Anlage können problemlos bis zu 25 Millionen Passagiere im Jahr abgefertigt werden, informiert Vanderlande Industries.

Flughafen Scotschi

Der nächste Auftrag für eine Gepäckförderanlage ist ebenfalls schon eingegangen: Für mehr als sieben Millionen Euro baut Vanderlande für den internationalen Flughafen Scotschi in Russland. Er soll für die Olympischen Winterspiele 2014 renoviert werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE