1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: 400 Schüler und 1000 Arbeitslose bei Tag der Logistik

Mönchengladbach : 400 Schüler und 1000 Arbeitslose bei Tag der Logistik

Die Logistikbranche gehört zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Mönchengladbach. Nicht zuletzt deshalb beteiligten sich viele ansässige Unternehmen am Tag der Logistik und präsentierten sich mit Infoständen in der Eickener Mehrzweckhalle.

Von Spediteuren über den TÜV und Zalando bis hin zur WFMG war alles dabei. Erstmals richtete sich der Tag der Logistik nicht nur an Schüler, sondern auch an Arbeitslose. Die Agentur für Arbeit präsentierte eine Stellenbörse, bei der sich Arbeitssuchende über offene Stellen und Ausbildungsplätze informieren konnten. Neben rund 400 Schülern nahmen 1000 Arbeitslose daran teil.

"Die Logistikbranche wird oft unterschätzt. Sie hat für jeden etwas zu bieten, egal welchen Schulabschluss man hat", sagt Susanne Feldges von der WFMG. Daher sei die Einbindung von Arbeitslosen der richtige Schritt. "Was sich bei den Schülern abspielt, setzt sich bei den Erwachsenen fort", sagt sie. "Dieser Tag hat eine wichtige Bedeutung für den Markt", sagt Wolfgang Draeger von der Arbeitsagentur Mönchengladbach.

Alleine im vergangenen Jahr seien insgesamt 1529 offene Stellen neu hinzugekommen. Sie zu besetzen sei jedoch schwierig. "Wir bieten rund 350 Berufe an. 90 Prozent der Anfragen konzentrieren sich jedoch auf 20 der angebotenen Berufe. Deshalb ist der Tag der Logistik wichtig, um die Vielfalt der Branche zu zeigen."

"Logistik ist ein Zugpferd für die Stadt", sagt Draeger. Jedes Jahr gelinge es, im Rahmen des Aktionstages freie Stellen zu besetzen. "Hier kann man direkt mit den Unternehmen sprechen und sich informieren. Das ist ein großer Vorteil", sagt Bernd Meisterling-Riecks vom Jobcenter. Von den rund 37.000 Harz IV-Empfängern in der Stadt könnten rund 26.000 einen Beruf ausüben. Das Problem sei die berufliche Qualifikation. Für solche Fälle gab es beim Tag der Logistik Hilfe, indem zum Beispiel die Bewerbungsunterlagen gecheckt wurden. Zwar sei eine Stelle in der Logistikbranche kein Garant dafür, nicht mehr auf Unterstützung angewiesen zu sein, aber ein Einsteig in die Berufswelt sei es dennoch.

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstags öffneten auch die beiden Mönchengladbacher Unternehmen Nippon Express und Zalando ihre Pforten.

(cli)