Mönchengladbach: 230 Grundschüler nach Einbruch nach Hause geschickt

Mönchengladbach : 230 Grundschüler nach Einbruch nach Hause geschickt

In einer Grundschule in Mönchengladbach ist in der Nacht zu Donnerstag eingebrochen worden. Die Schulleitung schickte alle Kinder am Morgen wieder nach Hause. Einer der Täter hinterließ Exkremente in einem Waschbecken.

Wie die Polizei mitteilte, wurden in der Brückenschule Bettrath-Hoven-Damm in der Nacht zu Donnerstag sämtliche Räume und Spinde aufgebrochen und durchsucht. "Das genaue Ausmaß ist noch nicht bekannt und Gegenstand der Ermittlungen", sagte eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion. Den ersten Erkenntnissen nach wurden aus dem Lehrerzimmer Geschenkgutscheine gestohlen. Einer der Täter habe außerdem seine Exkremente in einem Waschbecken in einem Klassenzimmer hinterlassen. Zwischen Mittwoch 17.15 Uhr und Donnerstag 7.05 Uhr soll sich die Tat ereignet haben.

Dirk Rütten, Pressesprecher der Stadt Mönchengladbach, bestätigte, dass alle Grundschüler am Morgen nach Hause geschickt wurden. "Die meisten Eltern konnten telefonisch erreicht werden", sagte der Sprecher. Für insgesamt 230 Schüler findet am Donnerstag kein Unterricht statt. Die Schule habe dies entschieden, damit die Polizei alle Spuren am Tatort sichern konnte. "Seitens der Polizei wurde das nicht angeordnet", sagte die Polizeisprecherin. Man habe lediglich einen Raum wegen der Spurensicherung nicht freigeben können.

Rund 100 Schüler werden normalerweise auch nach dem Unterricht in der Schule betreut. Laut des Stadtsprechers konnte nur einige wenige Kinder nicht abgeholt werden und werden nun von den Mitarbeitern der Schule betreut. "Insgesamt hatten die Eltern viel Verständnis für die Situation", sagte Rütten.

Die Polizei fragt, ob jemand Beobachtungen gemacht hat, welche mit diesem Einbruch im Zusammenhang stehen, oder Angaben zur den Tätern machen kann. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02161/ 290 entgegen.

(skr)
Mehr von RP ONLINE