1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: 22-Jährige wird beim Grillen schwer verletzt

Mönchengladbach : 22-Jährige wird beim Grillen schwer verletzt

Verbrennungen zweiten Grades hat eine junge Frau am Donnerstagabend beim Grillen an der Cecilienstraße erlitten. Wie Feuerwehrsprecher Johannes Wilde berichtete, wurde die 22-Jährige an Gesicht, Brustkorb und Armen verletzt. Der Notruf war gegen 19.30 Uhr eingegangen. Die alarmierten Rettungskräfte forderten einen Hubschrauber an, der die junge Frau nach Aachen in eine Spezialklinik flog.

Es ist bereits der zweite tragische Grillunfall in der Stadt innerhalb von nur zwei Wochen. Am 10. Mai war es in Mülfort an der Hövelstraße beim Anzünden eines Kohlegrills zu einer Stichflamme gekommen. Dabei wurde ein Mann schwer verletzt. Er war ebenfalls mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Duisburg geflogen worden.

Bei der Feuerwehr Mönchengladbach häufen sich in jedem Sommer Notrufe, weil sich Menschen beim Grillen verletzten. Wie Johannes Wilde sagt, seien Flüssiganzünder und falsche Bedienung häufig die Ursachen.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang auf folgende Sicherheitshinweise hin: 1. Grillstelle nie unbeaufsichtigt lassen. 2. Immer ein geeignetes Löschmittel bereithalten. 3. Nie brennbare Flüssigkeiten in einen brennenden Grill kippen. 4. Nur vom Fachhandel zugelassene Grillanzünder verwenden. 5. Kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt an den Grill lassen. 6. Nie brennendes Fett mit Wasser ablöschen. 7. Stellen Sie den Grill nicht auf, wo es zu einer Brandgefährdung kommen kann, wie zum Beispiel an oder unter Zelten, Sonnenschirmen, Carports, unter Bäumen oder auf trockenen Rasenflächen. 8. Heiße Asche nicht in Müllbehältern entsorgen.

Und 9. Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnamen doch zu einem Brand kommen, rufen Sie sofort die Feuerwehr oder bei Verbrennungen den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.

(gap)