Mönchengladbach: 2000 Läufer beim Santanderlauf

Mönchengladbach: 2000 Läufer beim Santanderlauf

Beim dritten Stadtlauf purzelte trotz des Regenwetters der Teilnehmerrekord: 1700 Läufer hatten gemeldet, am Ende nahmen mehr als 2000 teil. Auch Extremsportler Joey Kelly ging an den Start – und zog anschließend bei der großen Verlosung die Gewinner.

Beim dritten Stadtlauf purzelte trotz des Regenwetters der Teilnehmerrekord: 1700 Läufer hatten gemeldet, am Ende nahmen mehr als 2000 teil. Auch Extremsportler Joey Kelly ging an den Start — und zog anschließend bei der großen Verlosung die Gewinner.

Normalerweise ist Joey Kelly andere Strecken gewohnt. Der Extremsportler meisterte bereits einen 200-Kilometer-Lauf durch Sibirien und joggte erst vergangenes Wochenende 24 Stunden auf dem so genannten "Todesrad" im ZDF-Fernsehgarten. "Ich bin noch etwas müde von vergangenem Sonntag, aber trotzdem wollte ich heute dabei sein", sagte der 39-Jährige gestern kurz nach seinem Zieleinlauf. Denn der 50-fache Marathonläufer ließ es sich nicht nehmen, beim dritten Santanderlauf in Mönchengladbach an den Start zu gehen.

Mit ihm warteten mehr als 2000 Läufer auf den Startschuss von Oberbürgermeister Norbert Bude, um die Drei-, Fünf- oder Zehn-Kilometer-Strecke durch die Innenstadt zu meistern. Sie alle ließen sich vom regnerischen Wetter nicht abschrecken und joggten, gingen oder liefen ihre Runden. Angeheizt wurden sie dabei von der Band "Volle Kanne" aus Essen. In den vergangenen beiden Jahren gingen jeweils rund 800 Läufer an den Start, so dass diesmal die Tausender-Marke angepeilt worden war. Schließlich wird der Erlös einem guten Zweck gestiftet. Dass es dann mehr als doppelt so viele wurden, verblüffte Pressereferent René Hartmann: "Es ist Wahnsinn, wie viele Leute wir mobilisieren konnten. Die Teilnehmer kommen aus ganz vielen Ländern, auch Läufer aus der spanischen Stadt Santander sind mit dabei." Gemeinsam mit dem Fachbereich Schule und Sport der Stadt Mönchengladbach organisierten Katrin Frahmann und Anke Wolff aus der Kommunikationsabteilung der Santander-Bank den Stadtlauf, bei dem dieses Jahr zum ersten Mal auch Bambini von fünf bis zehn Jahren mitliefen. Besonders auffällig war die hohe Anzahl der teilnehmenden Schulen. 1150 Schüler von acht Schulen, darunter alleine 350 von der Gesamtschule Hardt, bewiesen ihre Laufbereitschaft. Für jeden angemeldeten Schüler spendet die Bank zusätzlich fünf Euro an die angemeldete Schule. Pro Teilnehmer werden zehn Euro gespendet. Dabei wird der Erlös möglichst breitgefächert aufgeteilt. So wurden im letzten Jahr von dem Geld viele Kindergärten in Mönchengladbach verschönert. Sogar Abteilungsleiter und Vorstandsvorsitzende der Bank schlüpften in den Blaumann, um dabei mitzuhelfen.

Auch Joey Kelly, der fleißig Autogramme schrieb, packte gestern mit an. Bei der Siegerehrung stand er 90,1-Moderator Frank Nießen tatkräftig zur Seite und zog die Gewinner bei der Verlosung unter allen Teilnehmern. Den ersten Platz beim Zehn-Kilometer-Lauf der Männer belegte Hermann-Josef Stefes von der Mönchengladbacher LG. Mit einer Zeit von 34,54 Minuten sicherte sich der 27-Jährige die Goldmedaille. Der Santanderlauf ist der Startschuss der Santander-Woche. Dabei werden etwa ein Fußballturnier für Mitarbeiter am nächsten Samstag sowie eine große Blutspendeaktion veranstaltet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE