Mönchengladbach: 16-Jährige veröffentlicht ihren ersten Roman

Mönchengladbach : 16-Jährige veröffentlicht ihren ersten Roman

Nina Schiffer ist Schülerin der Bischöflichen Liebfrauenschule - und schreibt Bücher. Ihre Mitschüler sind begeistert von ihren Geschichten, ein Lehrer unterstützt sie. Schriftstellerin will sie aber nicht werden.

Nina Schiffer ist stolz. Endlich hält sie ihren ersten eigenen Roman in der Hand. "Deine Worte in meinem Herzen" ist der Titel, genau 224 Seiten ist er stark - und nicht ihr erstes Buch. "Mit zwölf hatte ich meinen ersten Roman fertig. Es war die Geschichte eines Mädchens, dessen Opa ihm ein Rätsel hinterlassen hatte. Schritt für Schritt sollte sie es lösen und am Ende stand eine Überraschung", berichtet sie.

Aber für ihr Erstlingswerk fand Nina Schiffer keinen Verleger. "Ich habe es verschiedenen Verlagen geschickt. Die Geschichte gefiel - allerdings entsprach das Buch handwerklich nicht den Anforderungen", erinnert sie sich. Der Teenager legte das Projekt zu den Akten - und ging ein neues an. "Deine Worte in meinem Herzen" erzählt die Geschichte der 16-jährigen Ella, die mit niemandem mehr spricht, seit ihr Bruder nach einem Autounfall im Koma liegt. Dann lernt sie im Krankenhaus Leonard kennen und ihr wird klar: wenn sie sein Herz erreichen will, muss sie endlich wieder beginnen zu sprechen.

"Auf die Idee bin ich durch eine Fernsehsendung gekommen. Dort spielte eine Randfigur mit, die an Mutismus litt. Diese seltene Kommunikationsstörung, die oft durch ein traumatisches Erlebnis ausgelöst wird, hat mich fasziniert", erklärt die junge Autorin. Sie habe intensiv zu dem Thema gelesen, dann die Charaktere und das Gerüst der Geschichte skizziert und sie schließlich Kapitel für Kapitel entwickelt. "Ich beschäftige mich gern mit ,Außenseiter-Themen'. Aber ein Literatur-Agent gab mir den Tipp, eine Liebesgeschichte einzubauen, weil das besser ankommt", gesteht sie.

Und die Geschichte kam an. "Ich habe sie zunächst meinen Test-Lesern vorgelegt. Sie hatten zwar noch ein paar Änderungsvorschläge, waren aber begeistert." Ebenso wie ihr Deutschlehrer, der Nina Schiffer stets zum Weitermachen ermuntert habe. "Und auch meiner Oma hat die Geschichte super gefallen", so die Schülerin. Schließlich fand sie auch einen Verlag. "Mein Buch ist am 13. Oktober bei Ullstein forever erschienen - als ,Book on demand'. Es wird also nur gedruckt, wenn es bestellt wird. Deshalb weiß ich auch nicht, wie oft es bisher verkauft wurde. Das erfahre ich erst mit der Abrechnung im Dezember", sagt sie.

Viele ihrer Freunde hätten sich ihren Roman aber schon gekauft. Und ihre Klassenkameraden an der Bischöflichen Liebfrauenschule in Mönchengladbach seien begeistert davon, mit einer Schriftstellerin die Schulbank zu drücken, so die junge Kaarsterin. "Allerdings lesen tatsächlich nur noch wenige meiner Freunde und Bekannten", berichtet Nina Schiffer, die bereits an ihrem nächsten Werk arbeitet. "Es erzählt die Geschichte eines Mädchens, das sich in ein Mädchen verliebt", verrät sie. Zwei Bände soll ihr neuer Roman haben. Der erste sei schon fertig.

Ihr Hobby zum Beruf machen möchte sie aber nicht. "Der Druck, ständig liefern zu müssen, wäre mir zu hoch. Ich möchte Lektorin oder Lehrerin werden", sagt die Elftklässlerin, die mit den Leistungskursen Pädagogik und Deutsch bereits die Weichen gestellt hat.

(RP)
Mehr von RP ONLINE