Mönchengladbach: 120.000 Besucher beim Turmfest

Mönchengladbach : 120.000 Besucher beim Turmfest

Sprechende Blumen, Straßenboxer und magische Gestalten verwandelten die Rheydter Innenstadt am Wochenende in eine Märchenwelt. Trotz Regens kamen mehr Besucher als im Vorjahr. Die Einzelhändler zeigten sich zufrieden.

Wo sie auftauchten, bildeten sich Menschentrauben: Als Straßenboxer, Fantasiewesen oder sprechende Blumen verkleidet zogen gestern beim 34. Rheydter Turmfest Straßenschausteller durch die Innenstadt. Sie verwandelten die Straßen in ein Märchenreich und beeindruckten damit vor allem die kleinen Besucher. Trotz mehrerer Regenschauer kamen laut ersten Schätzungen des Veranstalters rund 120 000 Menschen. "Damit können wir wirklich zufrieden sein", so Andreas Henke, Projektleiter bei der Marketinggesellschaft Mönchengladbach (MGMG). 2010 waren es — hitzebedingt — nur rund 100 000 Besucher gewesen.

Zum ersten Mal war die evangelische Stiftung Hephata beim Turmfest Partner der MGMG und bereicherte das Fest mit einem Straßentheaterfestival: 13 Schaustellergruppen zogen dabei durch die Innenstadt oder führten ihr Programm auf der Bühne an der Stresemannstraße vor. Bei drei Gruppen traten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam auf. Eine davon war die Millöcker-Theatergruppe der Hephata, die den Besuchern ein Stück über eine Vampir-Hochzeit aufführte. "Trotz des Regens kam das Straßentheaterfestival bei den Besuchern super an", sagte Sonja Zeigerer, Sprecherin von Hephata. Viele blieben auch während der Schauer bei den Vorführungen und stellten sich unter die Vordächer der anliegenden Geschäfte. "Unser Ziel war es, das erste inklusive Stadtfest in Nordrhein-Westfalen zu veranstalten — und das war ein Riesenerfolg", sagte Henke. "Für mich war das das Schönste am diesjährigen Turmfest."

Zufriedene Händler

Aber auch sonst wurde den Besuchern Einiges geboten: Die Borussia-Hüpfburg, der Menschenkicker und das Fußballfeld begeisterten vor allem die kleinen Gäste. Auf der NVV-Bühne sorgte Livemusik für gute Stimmung: Am Freitagabend sahen rund 1000 Besucher den Auftritt der Oldie-Band "The smelling faces", am Samstag kamen rund 2500 Besucher zum Konzert der Musikgruppe "Big Maggas".

Viele Besucher machten zudem einen Einkaufsbummel in den Rheydter Geschäften — die waren gestern von 13 bis 18 Uhr geöffnet. "Am Mittag sah es wegen der Regenfälle zunächst schlecht für den Einzelhandel aus", sagte Peter Felten, Vorsitzender des Rheydter City-Managements. "Dennoch ist die Mehrheit der Händler zufrieden." Die Frequenz sei gut gewesen, teilweise sogar besser als im Vorjahr. Einige Passanten flüchteten vor allem während der Schauer in die Läden. "Das bringt ja sonst auch nichts bei dem Regen", sagte Yvonne Schmidt, die gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Mann das Turmfest besuchte.

Obwohl ab März 2012 der Marktplatz umgebaut wird, soll es auch nächstes Jahr ein Turmfest geben. "Wir wissen nur noch nicht genau wie und wo", sagte Henke. Derzeit laufen außerdem die Vorbereitungen für das Highlight des kommenden Jahres: "Wir wollen den Blaulichttag zum Turmfest holen", sagte Henke. Dort präsentieren sich Organisationen aus dem Sicherheits- und Katastrophenschutz. Bisher fand der Blaulichttag auf dem Messegelände am Nordpark statt. Das Konzept für die Kooperation stehe, derzeit sei man in Gesprächen mit den Hilfsorganisationen, so Henke.

(nigo)
Mehr von RP ONLINE