Wülfrath: Zeittunnel öffnet Sonntag

Wülfrath : Zeittunnel öffnet Sonntag

Die siebte Saison beginnt am 26. April. Neu sind Exponate aus von Rheinkalk.Die heimische Industriegeschichte soll erforscht und dokumentiert werden. Gefragt sind Fotos rund um den Abbau.

Am Sonntag, 26. April, 10 Uhr, startet der Zeittunnel in seine siebte Saison. Die erste öffentliche Führung beginnt 12 Uhr. Dank Rheinkalk und Förderverein Zeittunnel wurde die faszinierende Zeitreise durch 400 Millionen Jahre Erdgeschichte durch historische Exponate aus der Kalk-Industriegeschichte erweitert: ein Sprengbunker, eine Lore sowie eine Mineralstufe. "Der Sprengbunker wurde 1965 aus einem Luftkessel hergestellt", erklärte Dr. Thomas Werner, Vorsitzender des Fördervereins des Zeittunnels. Der Kessel hatte seinerzeit als Vorratsbehälter für Pressluft und Druckluft ausgedient.

Bewegungsmelder startet Film

Als weitere neue Attraktion ist im Teil "Kalkabbau" des Zeittunnels ab Mai – ausgelöst durch Bewegungsmelder – auf einem Fernseh-Bildschirm eine gekürzte Fassung des Films, "Kalkstein – ein rheinischer Rohstoff" des Amtes für Rheinische Landeskunde zu sehen. Der bislang 44 Mitglieder zählende rührige Förderverein hat dafür Sponsorengelder eingeworben. "Wir möchten am Zeittunnel verstärkt auf die Kalkgeschichte eingehen", betonte die Leiterin des Zeittunnels, Andrea Gellert. Unter dem Stichwort, "Industriegeschichte erforschen und dokumentieren", ruft sie auf, historische Fotos rund um den Kalkabbau zur Verfügung zu stellen und zum Scannen zum Zeittunnel zu bringen.

Neben dem normalen Museumsbetrieb gibt es wieder ein umfangreiches Programm. An 162 Saisontagen – die Saison endet am 4. Oktober mit einem Familienfest und einer noch geheimnisumwitterten Attraktion – werden 64 Veranstaltungen geboten. Am 21. August nimmt beispielsweise der Zeittunnel an der "Langen Nacht der Museen" teil. Dann kann man des Nachts nicht nur den Tunnel besuchen, sondern ein Bühnenprogramm mit Live-Musik auf dem illuminierten Vorplatz erleben. Am letzten August- und ersten September-Wochenende findet wieder "Tunnelflimmern" mit Open-Air-Kino statt.

Auf dem Programm stehen zudem Workshops und Seminare zu Mineralogie- und Geologie sowie Naturschutz und Naturkunde. Mineralien- und Fossilienexkursionen finden ebenso statt wie zwei Werksführungen bei Rheinkalk. Die Kooperation mit der Sternwarte Solingen wird fortgesetzt. In den Sommerferien wird Kindern wieder eine Palette an attraktiven, kreativen Programmpunkten geboten.

Café ist geöffnet

Der Förderverein sorgt dafür, dass samstags und sonntags das Museumscafé betrieben wird – mit Kaffeespezialitäten, Eis, selbstgebackenen Kuchen, Waffeln, belegten Brötchen.

"Der Zeittunnel ist ein Aushängeschild für Wülfrath", resümierte Bürgermeisterin Barbara Lorenz-Allendorff in dem Pressegespräch. Er sei jetzt in der "Ruhr Top Card" mit aufgelistet. Verfolgt werde eine Anbindung an den Alleen-Radweg. "Ich denke, dass keiner den Zeittunnel schließen will. Wir sehen uns allerdings nach einem anderen Träger um."

(RP)
Mehr von RP ONLINE