1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Zahl der Corona-Erkrankten sinkt im Kreis Mettmann um 47

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann am Sonntag : Jetzt 984 Infizierte – Inzidenz liegt bei 177,7

984 Infizierte meldet das Gesundheitsamt am Sonntag für den Kreis Mettmann – 47 weniger als am Freitag. 2668 Menschen befinden sich aktuell in Quarantäne.

Traurige Nachricht: Zwei weitere Corona-Patienten aus dem Kreis Mettmann sind am Wochenende gestorben. Das teilte das Kreisgesundheitsamt mit. Damit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf 120. Die weiteren Entwicklungen im Überblick:

Fallzahlen: 984 nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen meldet der Kreis Mettmann für Sonntag, 47 weniger als am Freitag, davon leben in Erkrath 96 (-5, 19 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag), in Haan 39 (-1, 8 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag ) in Heiligenhaus 97 (+1, 23 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag ), in Hilden 107 (-9, 33 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag), in Langenfeld 70 (-4, 13 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag) , in Mettmann 71 (+2,23 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag) in Monheim 91 (-1, 13 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag), in Ratingen 103 (+8, 37 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag), in Velbert 249 (-28, 49 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag) und in Wülfrath 61 (+6, 17 Neuerkrankungen im Vergleich zu Freitag) .

Todesfälle: Verstorben ist am Samstag eine 73-Jährige aus Velbert und am Sonntag ein 90-Jähriger aus Ratingen. Verstorbene zählt der Kreis damit bislang insgesamt 120.

Als genesen gelten inzwischen 4682 (+280 im Vergleich zu Freitag) Personen.

In Quarantäne sind kreisweit aktuell 2668 Personen; 174 weniger als am Freitag.

In Krankenhäusern werden kreisweit 69 Corona-Patienten behandelt, 4 mehr als am Freitag.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 177,7 (+15,2 im Vergleich zu Freitag).