1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Zahl der Arbeitslosen im Kreis gestiegen

Mettmann : Zahl der Arbeitslosen im Kreis gestiegen

17183 Menschen sind ohne Job, dies sind 139 mehr als im November. Es gibt 734 neue Stellen, 82 weniger als im Vormonat.

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Mettmann steigt weiter leicht an. Im Kreis sind nun 17183 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 139 Personen mehr als im Vormonat, sagt Wolfgang Mai, Geschäftsführer des operativen Bereichs der Agentur für Arbeit Mettmann. "Aber wir haben eine so hohe Beschäftigung im Kreis wie seit zehn Jahren nicht. Insgesamt ist die Haltung der Arbeitgeber — auch im Kontext der Euro-Finanzkrise — demnach als vorsichtig einzuschätzen."

Dies spiegele sich auch in einem Rückgang der gemeldeten Stellen wider. Zwar hätten sich im Jahresverlauf kaum mehr Menschen arbeitslos gemeldet als vergangenes Jahr, dafür fänden diese nicht so schnell wieder eine neue Arbeit. Der Arbeitsmarkt sei also nicht mehr so aufnahmebereit.

Die drohende Insolvenz bei der Mettmanner Firma Weyermann und der damit verbundene Verlust von Arbeitsplätzen, so Mai, sei nicht so dramatisch. "Insolvenzen kommen immer wieder mal vor. Wir haben potenzielle Firmen im Kreis, die Facharbeiter einstellen." Allerdings müssten Abstriche beim Einkommen und längere Fahrten zum Arbeitsplatz in Lauf genommen werden.

Im Dezember wurden wieder weniger offene Stellen gemeldet: 734 Arbeitsangebote konnte der Arbeitgeber-Service der Agentur neu aufnehmen. Dies sind 82 weniger als im Vormonat und 296 weniger Stellen als vor einem Jahr (-28,7 Prozent). Gesucht werden alle Qualifikationen — vom Fachhelfer bis zur Führungskraft. Die meisten neuen Stellen sind vor allem im Bereich Gesundheit, Soziales, Lehre und Er-ziehung (+167) sowie in den Erziehungs-, hauswirtschaftliche Berufen (+76) und in den kaufmännischen Dienstleistungen, Handel, Vertrieb (+107) zu verzeichnen.

Anders zeigt sich das Ranking im Bestand der offenen Stellen. Hier wollen die Arbeitgeber offensichtlich erst einmal abwarten wie sich die Auftragslage entwickelt. Geschäftsstelle Mettmann (Region Erkrath und Mettmann) Die Arbeitslosigkeit hat sich von November auf Dezember um 13 auf 3150 Personen verringert. Die Arbeitslosenquote blieb konstant bei 7,6 Prozent.

Geschäftsstelle Hilden (Region Haan und Hilden) Die Arbeitslosenquote im Bezirk Hilden beträgt 6,3 Prozent (November: 6,2 Prozent, Dezember 2011: 5,7 Prozent).

Geschäftsstelle Langenfeld (Region Langenfeld und Monheim) Hier lag die Arbeitslosenquote weiter bei 6,1 Prozent, konnte sich gegenüber dem Vormonat am besten im Kreisvergleich behaupten. Langenfeld hat weiterhin die niedrigste Quote im Kreisgebiet (November: 6,1 Prozent).

Geschäftsstelle Ratingen Hier stieg die Arbeitslosenquote wieder leicht um 0,1 Prozent auf nunmehr 6,3 Prozent und liegt damit auf dem Niveau von Hilden.

Wülfrath hat mit 660 Arbeitslosen die geringste Anzahl in der Region Heiligenhaus, Velbert, musste aber gegenüber dem Vormonat eine Steigerung von 2,3 Prozent verzeichnen(+15).

Noch immer ungeklärt ist, wo in Mettmann die Bundesagentur für Arbeit einen Neubau bezieht. Im Gespräch ist die Fläche neben der Kreispolizeibehörde am Südring. Insgesamt werden Büroflächen von 7500 Quadratmetern benötigt.

Hier geht es zur Infostrecke: Das sind die bestbezahlten Jobs

(RP/ila)