Mettmann: Yoga kurbelt Hormonspiegel an

Mettmann: Yoga kurbelt Hormonspiegel an

Die Volkshochschule bietet im März einen einführenden Workshop an.

Jüngeren Frauen, die Probleme mit ihrem Zyklus haben oder an prämenstruellem Syndrom leiden, sowie älteren Frauen vor oder in den Wechseljahren, die etwas gegen den sinkenden Hormonspiegel und die damit einhergehenden Beschwerden tun wollen, ohne Medikamente zu schlucken, kann durch Hormonyoga geholfen werden. Die Brasilianerin Dinah Rodrigues hat dazu schon vor einigen Jahren ein weithin anerkanntes Programm entwickelt, das Elemente aus verschiedenen Yoga-Richtungen vereint, die gezielt auf Eierstöcke, Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und Nebennieren wirken.

Eine kompakte Einführung in dieses für viele hilfreiche Hormonyoga-Programm bietet die Volkshochschule Mettmann-Wülfrath am Samstag, 17. März, von 10 bis 14 Uhr in einem Workshop an. Die Teilnehmerinnen erlernen das Programm aus klassischen Hatha-Yoga-Stellungen, Atem-, Meditations- und Entspannungsübungen und bekommen einen Überblick über das Hormonsystem des Körpers, seine wesentlichen Steuerungseinheiten und Aufgaben.

Dinah Rodrigues hatte 1993 eine Studie durchgeführt, um die Wirkungen von Hormonyoga gegen die Symptome von hormonellem Ungleichgewicht wissenschaftlich zu untermauern. Ihre Studie belegte, dass der Hormonspiegel durch regelmäßig praktiziertes Hormonyoga deutlich, um bis zu 200 Prozent, angehoben werden kann.

  • Kleve : VHS-Programm von Politik bis Yoga

Hormonyoga übt man übrigens am besten nüchtern, für den Tag des Workshops empfiehlt sich leichte Kost. Vorerfahrungen sind nicht nötig.

Die Veranstaltung findet im VHS-Haus in Mettmann, Schwarzbachstraße 28, statt. Kosten: 28, ermäßigt 20 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung (W6372) unter Telefon 02104 13 92 0 oder 02058 910024.

Online-Anmeldung unter www.vhs-mettmann.de, Mail info@vhs-mettmann.de.

(RP)