1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wunschbaum-Aktion erzielt neuen Rekord

Hilfsbereite Mettmanner erfüllen Wünsche : Wunschbaum erzielt neuen Rekord

Insgesamt 253 Wünsche von Bedürftigen haben Mettmanner in diesem Jahr erfüllt.

(desa) Viele Päckchen stapeln sich im Konferenzraum des Kreiscaritasverbandes: Dank der der großen Hilfsbereitschaft der Mettmanner wurden jetzt, im zehnten Jahr der Wunschbaumaktion, alle 253 Wünsche für kleine und große Kinder erfüllt werden. Thomas Döring, Leiter der Kreissparkasse, dankte daher nicht nur den Kunden, sondern allen Bürgern, die einen Wunschzettel vom Baum gepflückt haben, um diesen zu erfüllen.

Thomas Rasch, als Caritas-Bereichsleiter verantwortlich für die Wunschbaumaktion, erwähnte dabei auch das Engagement seiner Mitarbeiterin Bianca Schnee, die die komplette Organisation gestemmt und nicht nur sämtliche Wunschzettel für den Baum vorbereitet, sondern viele Tagen Päckchen und Pakete sortiert und zugeordnet hat. Die Päckchen werden an die verschiedenen Wohlfahrtsverbände und Einrichtungen übergeben. Diese hatten im Vorfeld Weihnachtswünsche von bedürftigen Mitbürgern, insbesondere von Kindern, erfragt und gesammelt. Neben den sozialen Diensten der Caritas engagierten sich die Schulbetreuung des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer, der Kinderschutzbund, die Arbeiterwohlfahrt, die Tafel in Trägerschaft der Neander Diakonie und die Kita St. Lambertus. Die Mitarbeiter der Sozialdienste wissen genau, wer bedürftig ist. So schaut man bei der Caritas-Wohnungslosenhilfe auch darauf, wer beispielsweise keine Familie hat oder wer noch nicht bedacht wurde.

  • Dieses Beispielbild aus dem hessischen Griesheim
    Kunst und Spiel : Mettmann soll zur „bespielbaren Stadt“ werden
  • Ärger um die Terrasse am Weihnachtsbaum
    Außengastronomie unter dem Weihnachtsbaum in Wermelskirchen : Gutachter sieht einen vitalen Mammutbaum
  • Marike Steinacker freut sich über ihre
    Leichtathletik : Marike Steinacker erfüllt die Olympianorm

Übergeben werden die Geschenke entweder persönlich oder im kleinen Kreis, zum Beispiel bei einer Weihnachtsfeier in der Schulbetreuung, bei der sich die anderen für die Kinder mitfreuen. So bleiben die Beschenkten anonym. Besorgt und liebevoll verpackt wurden die Päckchen in den vergangenen zwei Wochen von Mitarbeitenden, Kunden und Besuchern der Kreissparkasse, die eine Wunschkarte vom dort aufgestellten Weihnachtsbaum mitgenommen haben, um einem unbekannten Menschen eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Übrig geblieben sind nur sieben Wünsche, die dann vom Caritasverband, schnell und unbürokratisch erfüllt wurden.

Die Preise der jeweiligen Geschenke bewegen sich im Rahmen zwischen 15 und 20 Euro. Bescheiden, aber für die Bedürftigen trotzdem nicht einfach zu erfüllen. Bei den Erwachsenen überwiegt das Praktische – Gutscheine für Bekleidung, Kino, den Baumarkt oder einen Haarschnitt fanden sich vielfach am Baum. Konkreter die Wünsche der Kinder: Sie wünschten sich vor allem Spielsachen wie Fußbälle, Puppen, Legosteine, Playmobil oder Brettspiele.

(desa)