1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wülfrather Gesamtschule FASW bekommt eine Schülergenossenschaft

Handlungsorientiertes Lernen in Wülfrath : Gesamtschule bekommt eine Schülergenossenschaft

Die dafür nötige Kooperation ist bereits besiegelt. Erste Schülerfirma wird der Lieferdienst „WülfRad“, der derzeit schon Biokisten ausfährt.

(RP) An den Freien Aktiven Schulen Wülfrath, kurz FASW, wurde ein wichtiger Schritt zur Gründung einer Schülergenossenschaft getan: Die Freien Aktiven Schulen haben mit der „GFT Gemeinschaft Fernmelde-Technik aus Hilden und dem „Genossenschaftsverband – Verband der Regionen“ aus Düsseldorf eine Kooperation vereinbart. Aus diesem Anlass unterzeichneten Stefan Touchard von der GFT, Stephanie Düker vom Genossenschaftsverband sowie Robert Freitag von der FASW einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Als Partnergenossenschaft werden die GFT sowie der Genossenschaftsverband die FASW sowohl beim Aufbau als auch beim Betrieb einer Schülergenossenschaft unterstützen. Moderiert wird der Prozess durch einen abgeordneten Lehrer des Schulministeriums. Die eingetragene Schülergenossenschaft wird zukünftig die Dachorganisation der Schülerfirmen der FASW bilden. Als erste Schülerfirma wird der Lieferdienst „WülfRad“ eingegliedert, der seit zwei Wochen die Bio-Kisten des Unverpacktladens ausfährt und die Freie Aktive Kita täglich mit Essen versorgt. Schülerfirmen erweitern das Angebot an handlungsorientierten Lernmöglichkeiten im Sinne des pädagogischen Konzeptes der FASW und fördern die wichtigsten Entwicklungsziele „Selbständigkeit“ und „Verantwortung für sich und die Gemeinschaft“, erläutert Schulleiter Robert Freitag.

Die Schule wird von einer Elterninitiative betrieben und ging 2007 als Realschule an den Start. Im Jahr 2014 wurde sie in eine Gesamtschule umgewandelt. Als integrative Einrichtung bietet sie gemeinsamen Unterricht an. Kinder mit unterschiedlichen Begabungen und Bedürfnissen werden in dieser „Schule für alle“ individuell unterstützt.