1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Wer pilgert mit nach Neviges?

Mettmann : Wer pilgert mit nach Neviges?

Unsere Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer und Mariä Himmelfahrt machte sich letzten Sonntag zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 nach Trier auf. Nach zwei Stunden Wartezeit konnten wir einen Blick auf die in einem Glasschrein ausgestellte Tunika werfen, die als Leibrock, als Untergewand Jesu verehrt wird. Doch nicht die antiken Stoffreste standen im Mittelpunkt unserer Wallfahrt, sondern derjenige, der diesen Leibrock getragen haben soll, und der ihm entrissen wurde, als man ihn hinge-richtet hat. 'Nach dem sie ihn gekreuzigt hatten, nahmen sie seine Kleider und machten vier Teile daraus. Ebenso nahmen sie seinen Leibrock, der ohne Naht von oben her ganz durchgewebt war' (Joh 19,23). Wenn jemand bis aufs 'letzte Hemd' ausgezogen wird, dann bleibt ihm nichts mehr. In Trier wird dieses letzte Hemd Jesu verehrt, oder Teile davon, oder etwas, was dafür gehalten wird. – Es ist eigentlich nebensächlich! Wichtig ist doch, dass da einer für uns sein "letztes Hemd" hergegeben hat – dass er sich für uns bis aufs letzte Hemd hat ausziehen lassen – und selbst das hat man ihm noch genommen. 'Es gibt keine größere Liebe als die, wenn einer sein Leben gibt für seine Freunde', (Joh 15,13) hat Jesu einmal gesagt. Wir sind seine Freundinnen und Freunde! Sich dieser Tatsache ab und zu einmal bewusst zu werden, ist nicht verkehrt. Ein stiller Moment zu Hause, in der Kirche oder in der Natur reicht dafür. Aber mit anderen unterwegs zu sein, auf Gott hin, hat auch was für sich. 150 Personen haben es gewagt, haben gemeinsam einen guten Tag erlebt, der sicherlich noch lange nachklingen wird. Pilgerfahrten sind wieder in. Wie wäre es mit Neviges? Wir gehen von Erkrath aus am 18. August zu Fuß zum Mariendom. Kommen Sie doch einfach mit!

Günter Ernst, Pfarrer an St. Johannes der Täufer

(RP)