Von der Erkrather Firma Timocom gesponserte Kita liegt im Zeitplan und soll 2020 öffnen

Für alle Kinder offen : Firmen-Kita liegt im Zeitplan und soll 2020 öffnen

Der Neubau für rund drei Millionen Euro entsteht auf einem Gelände im Bereich Hüttenstraße/Am Hochscheuerweg.

(hup) Wie das Erkrather IT-Unternehmen Timocom meldet, nimmt der von ihm finanzierte Neubau einer Kindertagesstätte an der Hüttenstraße in Erkrath plangemäß Gestalt an. In der vergangenen Woche wurden die Baugerüste an der Fassade rings um „Timos Fuchsbau“ entfernt. Das Projekt befinde sich voll im vorgesehenen Zeit- und Kostenplan, so dass es voraussichtlich Ende Mai 2020 an den Betreiber, die Awo Kreis Mettmann, übergeben werden könne. Der Betrieb soll am 1. August 2020 starten.

Für rund drei Millionen Euro entsteht der Neubau auf dem Gelände eines ehemaligen Kindergartens an der Hüttenstraße/Am Hochscheuerweg, der Betreuungsplätze für 75 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren schaffen soll. Das Unternehmen hat sich dafür bei der Stadt, der das Grundstück gehört, ein Belegungsrecht von maximal drei Plätzen pro Gruppe für Kinder von Mitarbeitern gesichert. Werde dies nicht ausgeschöpft, stünden die Plätze zur freien Verfügung, informiert die Stadt. Gemeinsam mit dem Unternehmen, dem Träger und dem Land trägt sie die Betriebskosten. Insgesamt werden auf fast 1000 Quadratmetern vier helle Gruppenbereiche über zwei Etagen errichtet, informiert Projektmanager André Müngersdorf. Hinzu kommen ein Mehrzweckraum, ein Musik- und Bastelraum, eine Gruppenküche, eine Küche mit Frühstücksraum und eine Wirtschaftsküche. Ein separater Bereich für die Betreuer und Eltern befindet sich auf der oberen Etage. „Auf dem weitläufigen Außengelände werden sich die Kinder sicher wohlfühlen“, so Müngersdor. Insgesamt werde das Gelände viel großzügiger gestaltet, als laut LVR-Vorgaben nötig.

So entstünden ein Spielbereich mit Spieltunnel, ein Kletterparadies, eine eigene Bobby-Car-Bahn und Spielbereiche aus natürlichen Materialien. Einzigartig werde auch der Umlauf auf der ersten Etage, der auf der Westseite zum Teil bepflanzt zu einem Gründach wird. Das offene Konzept der modernen Kindertagesstätte verzichte auf feste Gruppen. Die Kinder sollten jeden Tag selbst entscheiden können, bei welcher Aktivität sie mitmachen möchten. So sollen Selbstverantwortung und Eigenständigkeit schon früh vermittelt und gelebt werden.

Mit seinem Engagement möchte Timocom nach eigenen Angaben einen Beitrag leisten, um dem Mangel an fehlenden Kita-Plätzen in Erkrath entgegenzuwirken: „Es war unser Wunsch, Eltern zu unterstützen, die Beruf und Familie vereinen müssen“, sagen die Inhaber. Sie sind selbst Eltern von drei Kindern und sehen sich als „Fürsprecher einer familienfreundlichen Arbeitswelt“.