1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Verwaltung in Mettmann: Startprobleme beim Glasfaser-Ausbau.

Verwaltung in Mettmann : Startprobleme beim Glasfaser-Ausbau

In der Bauverwaltung soll eine Anfrage der Deutschen Glasfaser liegen geblieben sein. Dabei geht es um die Schnittstellen für die Glasfaser in Metzkausen und Obschwarzbach.

Bestätigen mag der Stadtsprecher den Vorgang nicht. Offiziell schweigen die Beteiligten. Doch das Glasfasernetz in Metzkausen und Schwarzbach hat noch vor dem praktischen Baubeginn eine Verspätung von drei Monaten eingefahren. Wie unsere Redaktion aus dem Rathaus erfuhr: Weil eine Anfrage im Bauamt liegen geblieben sein soll.

Die Mail der Projektmanagerin Serpil Durmaz, Deutsche Glasfaser, an die Redaktion stammt vom 12. Januar dieses Jahres. Und sie enthielt eine gute Nachricht zum geplanten Glasfasernetz-Ausbau in Metzkausen und Obschwarzbach. Nachdem die Deutsche Glasfaser über die Weihnachtsferien 2021/22 hinweg Nachfrager immer wieder vertröstet hatte, hieß es: Bei der Zahl der Verträge sei die mindestens erforderliche Quote erreicht worden. Also: grünes Licht für die digitale Zukunft in Mettmann. Ende Januar werde man sich mit der Mettmanner Tiefbauamt treffen – und im Februar könne die Deutsche Glasfaser dann Bauzeiten nennen. 

Ganz konkret erhofften die Glasfaser-Experten von der Verwaltung zwei Standorte vorgeschlagen zu bekommen. Dabei geht es jeweils um den „Point of Presence“, PoP, für Metzkausen und Schwarzbach. Ein PoP ist das Herzstück für eine Glasfaserverkabelung, etwa so groß wie eine Garage und voller Schalt- und IT-Technik. Ein PoP ist die Schnittstelle zwischen dem Weitverkehrs-Backbone, dem Signal aus der Ferne, und dem im Stadtteil zu erstellenden Glasernetz zu den Kunden. Ohne PoP-Standort – kein Baubeginn.

  • Bürgermeister Michael Beck, Patrick Nettels und
    Digitalisierung in Heiligenhaus : Aufbruch in neue Internet-Welten
  • Pünktlich zum Wahlkampf gerät die L
    Debatte um L 239 nimmt neu Fahrt auf : ADFC: Ausbau der L 239 nur mit entsprechendem Radweg
  • Hans-Werner Stahlschmidt in seinem Element: Der
    Handel in Mettmann : Wein-Kenner schließt sein Ladenlokal

So gingen die Wochen ins Land. Bürgermeisterin Sandra Pietschmann hatte sich viele Monate stark gemacht für den Glasfaser-Ausbau – doch stockte das Projekt bereits zum Auftakt. „Seit die Wirtschaftsförderung eingeschaltet ist, geht es offenbar voran“, hat der Vorsitzende des Bürgervereins Metzkausen, Gregor Neumann beobachtet. Schon bald werde es die nächsten Informationen geben, heißt es vom Stadtsprecher: „Die Suche nach geeigneten PoP-Punkten in den beiden Stadtteilen ist inzwischen abgeschlossen. Darüber sowie über die weiteren Schritte werden die Stadt und die Deutsche Glasfaser in einer gemeinsamen Pressemitteilung in der kommenden Woche berichten.“