Velbert: Vermisster 15-Jähriger doch nicht ansteckend

Zuerst Verdacht auf Tuberkulose : Vermisster 15-Jähriger aus Velbert doch nicht ansteckend

In Velbert ist ein 15 Jahre alter Flüchtling aus Guinea als vermisst gemeldet worden. Die Polizei sucht ihn und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zuerst hieß es, der Junge sei ansteckend, das nahm die Polizei jedoch zurück.

Seit einigen Tagen wird der 15-jährige Foumgbe Kourouma vermisst. Der Flüchtling aus Guinea war vor ein paar Tagen in einem Jugendwohnheim in Velbert als vermisst gemeldet worden. Nach Angaben der Polizei Kreis Mettmann hatte er die Einrichtung ohne Angabe von Gründen und mit wenig Gepäck verlassen.

Der 15-Jährige war Anfang dieses Jahres als unbegleiteter, minderjähriger Flüchtling nach NRW gekommen und in Velbert aufgenommen worden.

In einer ersten Mitteilung der Polizei hieß es, dass bei dem Vermissten der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, geht doch keine Ansteckungsgefahr von dem Jungen aus. „Nach Rücksprache mit dem zuständigen Kreisgesundheitsamt Mettmann ist die Infektionswarnung zu relativieren. Gemäß aktualisierten Erkenntnissen bestand und besteht bei dem Betroffenen aktuell keine ansteckungsfähige Tuberkulose“, heißt es. Die ihm verordneten Medikamente seien unter bestimmten Umständen lediglich eine zu empfehlende Behandlung, heißt es weiter.

Im Vordergrund der Suchmeldung stehe die Sorge um den jungen Flüchtling, der als Minderjähriger unter der besonderen Betreuung durch das Jugendamt stehe.

Anlaufadressen und Kontaktpersonen des 15-Jährigen sind der Polizei nicht bekannt. Die bisherige Fahndung verlief ohne Erfolg. Demnach sei es nicht auszuschließen, dass sich Foumgbe Kourouma ins europäische Ausland abgesetzt hat.

Die Polizei beschreibt den 15-Jährigen wie folgt:

  • männlich
  • dunkelhäutig
  • kurze schwarze Haare
  • braune Augen
  • 1,77 Meter groß
  • schlank

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Gesuchten und seinem aktuellen Aufenthaltsort. Sachdienliche Hinweise an die Polizei in Velbert unter Telefonnummer 02051 946 6110, an jede andere Polizeidienststelle oder an den Notruf 110.

(mba/skr)
Mehr von RP ONLINE