Urban Sketcher zu Gast in Mettmann

Künstlerbesuch : Zeichner schauen sich in Mettmann um

Eine Düsseldorfer Gruppe war auf Motivsuche in der Innenstadt. Die Ergebnisse werden beim Maifest zu sehen sein.

Dreizehn Mitglieder der „Düsseldorf Urban Sketcher” trotzten den Wetterkapriolen und trafen sich zum ersten „Sketch Crawl” auf dem Jubiläumsplatz. „Sketch“ ist ein Begriff aus dem Englischen und bedeutet Skizze, „urban“ heißt städtisch. Gleich das erste Motiv für eine ihrer Stadt-Skizzen fanden die Zeichen-Enthusiasten in der Figurengruppe von Heimatdichter Fritz Geldmacher und Mundartsprecher Willi Schriever hinter der Kreissparkasse, quasi direkt vor der Tür des Brauhauses, das ihnen zwischendurch zum Aufwärmen, Vergleichen und Nachcolorieren diente.

Dass es die Gruppe, die regelmäßigt ausfliegt, diesmal in die Kreisstadt zog, ist Günter Sappelt zu verdanken. In einem Zeichenkursus hatte der Mettmanner, der sich im „Freundeskreis Goldberger Mühle” engagiert, den Vorsitzenden der Düsseldorfer Sketchers, Carsten Tiemessen, kennengelernt und die Gruppe nach Mettmann eingeladen.

Ein Malstopp nach mehreren in der Oberstadt, am Stadtgeschichtshaus und in der Mühlenstraße wurde natürlich auch an der Goldbergberger Mühle eingelegt. Alle zeigten sich begeistert von dem Ort, an dem beim großen Mühlenfest am Mittwoch, 1. Mai, ihre in der Kreisstadt entstandenen Bilder zu sehen sein werden. Auch die Mühle als Motiv für die mit schneller und sicherer Hand gefertigten Zeichnungen wird sich gewiss auf dem einen oder anderen wiederfinden.

„Spannend ist immer, wie verschieden die Bilder sind, auch wenn alle dasselbe Motiv gezeichnet haben”, sagt Paddy Schmidt, der die Gruppe 2014 gründete. Damals gehört auch noch Köln dazu. „Ich hatte Sorge, nicht genügend Interessenten in Düsseldorf und Umgebung zu finden”, erläutert Schmidt, der den Vorsitz inzwischen an Carsten Tiemessen abgegeben hat.

Neben der unterschiedlichen Perspektive bestimme aber auch die Wahl des Materials das Ergebnis. „Ob man mit Aquarellfarben oder wie ich mit einem Brush Penn zeichnet, mit dem feine oder auch ganz dicke Linien gezeichnet werden können”, ergänzt Tiemessen, der seinen Lebensunterhalt mit dem Illustrieren von Bücher, Zeitschriften und anderen Druckerzeugnissen verdient.

„Mir gefällt am Urban Sketching, dass man in der Natur ist und gemeinsam mit Gleichgesinnten seiner Leidenschaft nachgeht,” erzählt Paula Mathia, die sich selbst als Amateur-Malerin bezeichnet. Mitstreiterin Wally Kreuz fügt unterdessen hinzu: „Wenn ich mir zuhause meine Bilder wieder ansehe, verbinde ich mit jedem einen eigenen Geruch.”

Das fasziniert die Besitzerin eines Malateliers für Kinder so sehr, dass sie auch ihre Freizeit noch mit dem Zeichnen verbringt – dann aber draußen und mit anderen beim Urban Skretching.

 Der Mitglieder-Stammtisch ist übrigens offen für Gleichgesinnte, neue Gesichter sind willkommen. Die Treffen finden an jedem ersten Mittwoch im Monat ab 18 Uhr in der „Destille” an der Bilker Straße 48 in der Düsseldorfer Carlstatt statt. Weitere Informationen gibt es unter www.artistworkshop.de.

Mehr von RP ONLINE