Mettmann Unfallflucht: Beschuldigter roch nach Alkohol

Mettmann · Ein Autofahrer hat am Dienstagabend beim Ausparken einen Unfall verursacht. Der Mann war zunächst von der Unfallstelle geflohen. Als die Polizei ihn zur Rede stellte, roch er nach Alkohol.

Gegen 17.50 Uhr war es an der Straße "Zur Fliethe" in der Wülfrather Innenstadt zu der Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein Zeuge hatte den 60-jährigen Mann aus Wülfrath beobachtet, der auf dem Gelände eines Supermarktes mit seinem Volvo rückwärts aus einer Parklücke fuhr und dabei einen geparkten Ford-Mondeo am Heck beschädigte. Als der Zeuge an die Scheibe des Volvos klopfte, um den Fahrer zur Rede zu stellen, ignorierte der Mann ihn und fuhr davon.

Der Zeuge teilte daraufhin der Polizei das Kennzeichen des Unfallverursachers mit. Die Polizei konnte den Mann an seiner Wohnanschrift antreffen. Dort bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 60-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Der Mann wurde daraufhin von der Polizei zur Wache nach Mettmann gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des 60-Jährigen und leiteten ein Strafverfahren wegen Unfallflucht mit Trunkenheit gegen den Wülfrather ein. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

(ots)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort