Umbau Kreisverkehr verzögert sich um weitere Woche

Mettmann : Umbau Kreisverkehr verzögert sich um weitere Woche

Erneut muss der Baustart verschoben werden, diesmal, weil die Arbeiten an den Wasserleitungen nicht rechtzeitig fertig geworden sind.

(arue) Der Umbau des Knotenpunktes Beethovenstraße/Flurstraße/Gruitener Weg/Weihe in einen Kreisverkehr verschiebt sich voraussichtlich um eine weitere Woche. Das teilt jetzt der Kreis Metttmann mit. Die Arbeiten an den Wasserleitungen dauern demnach länger als geplant. Der Umbau des Knotenpunktes soll nun am Montag, 19. August, starten. Geplant ist, dass der Kreisverkehr in der ersten Februarhälfte 2020 fertig wird. Die Bauarbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten, die voraussichtlich jeweils drei Monate in Anspruch nehmen. Die Kosten für den Kreisverkehr belaufen sich auf rund 630.000 Euro.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Am Freitagmittag hat die Stadt Mettmann die Talstraße wieder für den Straßenverkehr in beide Richtungen vollständig freigegeben. Nachdem es Anfang der Woche zu einer Verzögerung aufgrund falscher Fahrbahnmarkierungen gekommen war, sind die Arbeiten nun abgeschlossen. Die falsche Fahrbahnmarkierung wurde am Mittwoch und Donnerstag vom dafür beauftragten Unternehmen abgefräst und korrekt aufgetragen.

Für den Radverkehr steht nun stadteinwärts ein eigener Fahrstreifen für Fahrräder und E-Bikes zur Verfügung. Hier war es in der Vergangenheit immer wieder zu gefährlichen Situationen gekommen.

(arue)
Mehr von RP ONLINE