Mettmann: Tosender Beifall für das Stadtorchester

Mettmann : Tosender Beifall für das Stadtorchester

Der erste große Auftritt des neugegründeten Orchesters war ein voller Erfolg. Die Musiker sind hochmotiviert.

Die Veränderung, die das Orchester in den letzten Monaten vollzog, wurde rein optisch sichtbar. Nicht mehr in einer Tracht oder Uniform, sondern im eleganten schwarzen Anzug, weißem Hemd und schwarzer Fliege traten die männlichen Mitglieder auf, während die weiblichen Orchesterangehörigen ebenfalls das schicke schwarz-weiße Outfit bevorzugten.

Arndt Zimmermann, der als Co-Moderator fungierte, stellte anfangs die rhetorische Frage, ob dieses Konzert eine Fortführung des bereits vier Mal stattgefundenen Frühjahrskonzertes der Blaskapelle oder das Debut einer neuen Konzertreihe sei. Er machte aber deutlich, dass trotz des Wandels von einer Blaskapelle zu einem symphonischen Orchester, das als eingetragener Verein fungiert, die Brauchtumspflege weiterhin unterstützt und das Schützenfest der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft musikalisch begleiten werde.

Schirmherr Bürgermeister Thomas Dinkelmann betonte, dass das neue Stadtorchester bereits eine Einladung für eine Gedenkveranstaltung in der französischen Partnerstadt Laval vorliegen habe und eine Mettmanner Delegation als musikalische Botschafter im November begleite. Für die Besucher gab es einen kurzweiligen Konzertabend, denn das Orchester präsentierte ein breites musikalisches Repertoire, das über Klassik, beliebte Musicals wie die schönsten Songs aus dem "Phantom der Oper", unvergessene Filmmusiken von Ennio Morricone, Schlagern bis hin zu traditionellen Märschen reichte.

Beim Schlager überzeugten Michael Gilcher mit seiner 13-jährigen Tochter Kimberly als Gesangsduo von Karel Gotts bekanntem Song "Fang das Licht". Doch nicht nur das Orchester insgesamt, sondern auch Solobeiträge einzelner Ensemble wie das Posaunen-, oder Trompetenensemble unterstrichen, welch gute musikalische Qualität in diesem Stadtorchester steckt.

(klm)