1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Stadtwaldhaus soll im Winter öffnen

Mettmann : Stadtwaldhaus soll im Winter öffnen

Der Kaufvertrag mit dem Eigentümer ist unterschriftsreif. Ein neuer Architekt plant um.

Wirtschaftsförderer Wolfgang Karp ist hoffnungsfroh: "Wir befinden uns mit dem neuen Eigentümer des Stadtwaldhauses in guten Gesprächen und gehen davon aus, dass in Kürze der Notarvertrag unterschrieben werden kann." Geplant ist eine Wieder-Eröffnung des Restaurants in den Wintermonaten.

Der Grund, warum es noch nicht zum Vertragsabschluss gekommen sei, habe mehrere Gründe, sagte Karp: Zum einen habe der Architekt gewechselt, der die Umbauten plant. Man musste noch einmal bei Null anfangen, sagte der Wirtschaftsförderer. Der künftige Eigentümer will den Gastronomieraum des Stadtwaldhauses vergrößern. Ein Anbau ist geplant.

Die Toiletten sollen in den Keller verlegt werden, damit sie auch von außen zugänglich sind. Profitieren werden davon die Biergartenbesucher. Es muss eine Rampe angelegt werden, um Schwerbehinderten die Möglichkeit zu eröffnen, eine Schwerbehinderten-Toilette benutzen zu können. Außerdem müssen weitere Parkplätze angelegt werden. "Die elf vorhandenen Stellplätze reichen nicht aus." Der Eigentümer hat vor, im vorderen Bereich des Grundstücks zum Goldberger Teich hin neue Parkplätze zu bauen. Die Stadt hat die geplanten Umbauten genehmigt.

  • St. Martin in Metzkausen – so
    Brauchtum in Mettmann : Bürgerstammtisch Metzkausen zum Thema St. Martin
  • Das neue  Gefahren­abwehrzentrum des Kreises Mettmann
    Zentrum für Gefahrenabwehr in Mettmann : „So etwas hat noch nie jemand gebaut“
  • Beim Couragetag am Berufskolleg war Polizeihauptkommissarin
    Bildung in Mettmann : Premiere für den Couragetag am Berufskolleg

Der Investor, der bereits ein Restaurant in Gelsenkirchen betreibt, will das Stadtwaldhaus nebst einem Teil des Gartengrundstücks für 280 000 Euro kaufen. Er will in die Sanierung der Immobilie und die Herrichtung des Biergartens 400 000 Euro investieren. Ursprünglich wollte die Stadt Mettmann 360 000 Euro für den Verkauf der Immobilie haben. Die Stadt will nicht die gesamte Fläche bis zur Zufahrtsstraße zum Naturbad verkaufen, sondern einige Parzellen. In den Verkaufsvertrag soll ausdrücklich die Option "Nutzung als Gaststätte" mit aufgenommen und ein Rückkaufsrecht eingeräumt werden, heißt es. Der neue Eigentümer hat vor, das Stadtwaldhaus für Veranstaltungen (Geburtstage, Hochzeiten, Firmenfeiern etc.) anzubieten. Der Biergarten kann dabei mitgenutzt werden.

Das Stadtwaldhaus war Ende Oktober 2013 geschlossen worden. Sicherheitsmängel wurden festgestellt und ein weiterer Betrieb von Seiten der Stadt nicht mehr zugelassen. Frankenheim hatte zudem kein Interesse, den Pachtvertrag zu verlängern. Man müsse viel Geld in die Hand nehmen, um das Haus neu aufzustellen, sagte Klaas Hündling-Buth von der Brauerei Frankenheim vor einem Jahr. Die Infrastruktur in Sachen Logistik entspreche nicht mehr den Anforderungen. Frankenheim selbst hatte kein Interesse, das Haus zu kaufen.

In Mettmann gibt es derzeit einen Mangel an Räumen für größere Veranstaltungen. Das Haus der Gesellschaft Verein steht ebenfalls nicht mehr zur Verfügung. Für Familienfeiern und Geschäftsjubiläen ist das Stadtwaldhaus ideal. Viele Mettmanner freuen sich auf die Wiedereröffnung und auf einen gut aufgestellten Biergarten mit Außengastronomie in einer schönen Umgebung.

(RP)