1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Stadt Wülfrath und Westenergie schreiben Klimaschutzpreis 2021 aus

Wettbewerb in Wülfrath : Preise für die besten Klimaschutz-Ideen

Die Stadt Wülfrath und Westenergie starten das Bewerbungsverfahren für den Klimaschutzpreis 2021. Gefördert werden Projekte, die den Umwelt- und Klimaschutz in der Stadt voran bringen.

(RP) Die Stadt und Westenergie rufen dazu auf, sich für den Klimaschutzpreis 2021 zu bewerben. Der Preis ist mit insgesamt 2500 Euro dotiert. Bewerbung können bis zum 15. September eingereicht werden.

„Mitmachen und das Klima schützen“ – unter diesem Motto haben Westenergie und die Stadt Wülfrath die Einsendephase zum Westenergie Klimaschutzpreis 2021 gestartet. Mit dem Preis werden Projekte gefördert, die den Umwelt- und Klimaschutz in der Stadt voran bringen. Alle Bewerber, die nicht mit Platz eins bis drei bedacht werden, erhalten einen Sachpreis. Die Stadt Wülfrath und Westenergie prüfen gemeinsam die Wettbewerbs-Beiträge und ermitteln die Sieger.

„Ich freue mich auf die kreativen Ideen rund um den Schutz von Klima und Umwelt in unserer Stadt und bin schon gespannt, welche Ideen im Herbst 2021 prämiert werden können“, sagt Bürgermeister Rainer Ritsche.

„Selbst im schwierigen Corona-Jahr 2020 war die Zahl der Teams, die sich um den Westenergie Klimaschutzpreis beworben haben, erfreulich hoch. Das zeigt uns einmal mehr, wie wichtig den Menschen das Engagement für die Umwelt und insbesondere ihre direkte Umgebung ist. Für uns ist das ein Ansporn, dieses Bewusstsein bei den Menschen vor Ort zu fördern“, sagt Frithjof Gerstner, Kommunalmanager des Energieunternehmens. Mehr als 7500 Initiativen, Projekte und Gruppen haben inzwischen die Auszeichnung seit dem Start 1995 erhalten, dazu nach Größe der teilnehmenden Kommune gestaffelte Geldprämien.

  • Manfred Weigand (Pro Osterath), Steffi Margos-Ludwig
    Neue Stelen in Büderich : Viele Ideen für den Böhler-Radweg
  • Junge Leute demonstrierten im Juli 2019
    Debatte über Nachhaltigkeit in Wegberg : Welcher Weg führt zu mehr Klimaschutz?
  • Die Treppe verbindet die Straße am
    Wettbewerb zur Städtebauförderung : Mettmann zeigt Treppe zum Lavalplatz

An dem Wettbewerb können Schulen und Kitas, Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Unternehmen, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften oder Institutionen, die in Wülfrath ein Projekt zum Umwelt- und Klimaschutz durchgeführt haben, teilnehmen. Berücksichtigt werden auch Ideen, Planungen und Initiativen, die sich noch in der Umsetzung befinden. Privatpersonen können an dem Wettbewerb nur teilnehmen, wenn ihre Projekte auch der Allgemeinheit zugutekommen und öffentlich zugänglich beziehungsweise nutzbar sind.

Die Teilnahme an der Ausschreibung ist einfach: Das Projekt ist zu beschreiben. Dabei ist zu begründen, warum es für den Klimaschutzpreis besonders geeignet ist. Gerne können dem Text Fotos, Bilder oder Skizzen zur Veranschaulichung beigefügt werden. Außerdem müssen die Preisträger damit einverstanden sein, dass Name und Projekt in der Presse und im Netz veröffentlicht werden. Die Preisvergabe ist für den Oktober dieses Jahres vorgesehen.

Formlose Bewerbungen können an folgende Adresse geschickt werden: Stadt Wülfrath, Gerd Schlüter, Am Rathaus 1, 42489 Wülfrath oder g.schlueter@stadt.wuelfrath.de