1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Stadt Mettmann äußert sich zu Baustellen

Einschränkungen für Autofahrer : Stadt bittet um Geduld bei parallelen Baustellen

Im Rathaus haben sich in den vergangenen Tagen einige Bürger gemeldet und ihr Unverständnis zum Ausdruck gebracht. Die Stadt macht deutlich, dass die parallelen Arbeiten nicht geplant waren.

(RP) Die Verkehrssituation durch die Baustellen auf der Peckhauser Straße sowie auf der Nord- und Hasseler Straße, den zwei wichtigsten Zufahrten nach Metzkausen, stellt Autofahrer derzeit auf eine harte Geduldsprobe. Im Rathaus haben sich in den vergangenen Tagen einige Bürger wegen der Situation gemeldet und ihr Unverständnis zum Ausdruck gebracht, dass die Stadt auf zwei so stark befahrenen Straßen gleichzeitig Baumaßnahmen ausführen lässt.

Auch die Stadtverwaltung findet die derzeitigen Einschränkungen sehr bedauerlich, kann dem Wunsch nach einer besseren Koordination verschiedener Baumaßnahmen im Stadtgebiet allerdings nur teilweise nachkommen, da es wie im aktuellen Fall mehrere handelnde Akteure gibt, informiert Stadtsprecher Thomas Lekies.

Von der Sanierung der Nord- und Hasseler Straße sei die Stadt im Sommer selbst überrascht worden. Während sie mit der Netzgesellschaft, Tochter der Düsseldorfer Stadtwerke, die Erneuerung der Trinkwasserleitung auf der Peckhauser Straße langfristig geplant hatte, habe der Landesbetrieb Straßen NRW, der für die Nord- und Hasseler Straße als Landstraße (L156) zuständig ist, die Stadt relativ kurzfristig über die Baumaßnahme informiert und diese begonnen.

Nachdem die Trinkwasserleitung an der Peckhauser Straße an verschiedenen Stellen geborsten war, wurde die Erneuerung der Leitung als zentrale Wasserversorgung für Metzkausen von der Netzgesellschaft beschlossen. Da die Leitung abschnittweise erneuert wird, wandert die Baustelle in Richtung Düsseldorfer Straße. Durch die derzeitigen Arbeiten im unmittelbaren Zu- und Ausfahrtbereich des Rewe- und Aldi-Marktes kam es zu massiven Rückstaus, brauchten Autofahrer teils bis zu 30 Minuten, um nach dem Einkauf wieder auf die Peckhauser Straße zu kommen.

Daraufhin hatte die städtische Straßenverkehrsbehörde in Absprache mit der Baufirma die Ampelschaltung optimiert, damit mehr Autos auf die Peckhauser Straße abbiegen konnten. „Wir werden alles versuchen, den Verkehrsfluss während der Baumaßnahme zu verbessern, um die Situation zu entschärfen“, so Baudezernent Kurt Werner Geschorec. Möglicherweise kann ein Teil des Verkehrs vom Parkplatz der Supermärkte über die Zu- und Abfahrt des nahe gelegenen Hotels erfolgen. 

Berliner-, Nord- und Hasseler Straße sind Teil der Landesstraße 156 (L156). Im Sommer 2020 informierte der Landesbetrieb, dass zwischen Berliner Straße und Löffelbeckweg die Fahrbahn saniert wird. Er führt Arbeiten in eigener Zuständigkeit durch und erteilt sich selbst alle verkehrlichen Anordnungen. Die Stadt wird lediglich in Kenntnis gesetzt. „Unserem Wunsch, die Bauarbeiten wegen der gleichzeitig laufenden Arbeiten auf der Peckhauser Straße zu verschieben, wurde nicht gefolgt“, sagt Geschorec.