Gesamtschulbau in Mettmann Verwaltung dringt auf Schul-Beschluss

Mettmann · Neun Experten beantworteten am Mittwochabend Fragen zum Standort Auf dem Pfennig für die neue Gesamtschule. Dabei seien keine Bedenken geäußert worden, sagt die Bürgermeisterin. Nun soll der Rat am 13. Juni zustimmen.

Auf der rechten Seite der Hasseler Straße soll der Neubau für die sechszügige Gesamtschule entstehen. Das Grundstück liegt neben der Sportanlage Auf dem Pfennig.

Auf der rechten Seite der Hasseler Straße soll der Neubau für die sechszügige Gesamtschule entstehen. Das Grundstück liegt neben der Sportanlage Auf dem Pfennig.

Foto: Achim Blazy (abz)

Atemlos in die dreistellige Millioneninvestition: Mit dem Neubau für die Gesamtschule soll es jetzt schnell gehen. Vor zwei Wochen wurde bekannt, dass die Stadt bislang landwirtschaftlich genutzte Flächen neben der Sportanlage Auf dem Pfennig erwerben kann. Wenige Tage später gab eine politische Mehrheit aus CDU, SPD und Grünen bei der Sitzung von Schul- und Planungsausschuss dem Rat die Empfehlung, diesen Standort Auf dem Pfennig für die künftig sechszügige Gesamtschule zu beschließen. Am Mittwochabend lud die Verwaltung Parteien, die Stadtschulpflegschaft, die Schulleitung der Gesamtschule und den Bürgerverein Metzkausen zum Infoabend ein. Die Öffentlichkeit musste draußen bleiben. Ihr verkündete Bürgermeisterin Sandra Pietschmann am Tag danach: „Wir haben am Mittwoch nichts gehört, was gegen einen Ratsbeschluss am 13. Juni sprechen würde.“