Sanierungsfall in Mettmann Sportanlage Heinrich-Heine-Gymnasium ist ab sofort gesperrt

Mettmann · Der Kunststoff der Anlage hat Risse, ist nach 16 Jahren abgenutzt. Er wird nun erneuert. Für Schul- und Vereinssport wurden Alternativen gefunden. Spätestens in zwei Jahren muss aber auch der Kunstrasen saniert werden.

Die Arbeiten zur Erneuerung des beschädigten Kunststoffbelags der Laufbahn auf der Sportanlage des Heinrich-Heine-Gymnasiums haben bereits begonnen.

Die Arbeiten zur Erneuerung des beschädigten Kunststoffbelags der Laufbahn auf der Sportanlage des Heinrich-Heine-Gymnasiums haben bereits begonnen.

Foto: Stadt Mettmann

Die Sportanlage des Heinrich-Heine-Gymnasiums (HHG) wird für eine Weile nicht zur Verfügung stehen. Risse, Unebenheiten und Ausbrüche im roten Kunststoff der Laufbahn müssen saniert werden. „Ansonsten hätten wir die Anlage bald sperren müssen“, sagt Ferdinand Ortmann von der städtischen Grünflächenabteilung.

Die Bahn ist 16 Jahre alt. Zusätzlich muss ihre Tragschicht an einigen Stellen ausgebessert werden. Die Arbeiten, die diese Woche angefangen haben, werden voraussichtlich bis Ende September dauern. Bis dahin bleibt die Sportanlage samt Kunstrasenplatz gesperrt. Die Entfernung des Kunststoffbelags sei fast fertig, sagt Christoph Sabel von der Firma Strabag Sportstätten. Anschließend wird die Asphaltdecke der Laufbahn abgetragen. Wenn die Ausbesserungen der Tragschicht abgeschlossen sind, kann eine neue Asphaltdecke eingezogen werden. Darauf kommt eine Basisdecke (Elastikdecke) aus Kunststoff, bevor die Nutzschicht als Gießbelag aufgetragen wird. Dafür müssen die Schichten komplett trocken sein.

Für die Nutzschicht der Laufbahn fiel die Wahl auf eine wasserundurchlässige, die gegossen wird. Sie ist strapazierfähiger und hält bis zu 30 Jahre. Allerdings muss dafür bei der Entwässerung der Anlage nachgerüstet werden. Die Schulverwaltung und das Amt für Verkehr, Tiefbau und Grünflächen hat zusammen mit Me-Sport, dem ASV und Mettmann 08 ein Nutzungskonzept für die Sportflächen Auf dem Pfennig für die Sanierungszeit erarbeitet. Me-Sport kann die Plätze von ASV und Mettmann 08 mitbenutzen. Außerdem wurde ein Teil des Bolzplatzes, auf dem die Traglufthalle stand, für den Trainingsbetrieb hergerichtet. Die Schulverwaltung hat dem Verein dafür die räumliche Infrastruktur bereitgestellt. Darüber hinaus kann die Werfer-Anlage auf dem HHG-Gelände für das Training der Fußballjugend genutzt werden. Der Sportunterricht des HHG kann ebenfalls auf die Sportanlage Auf dem Pfennig durchgeführt werden. Weitere Ausweichsportstätten stellt die Stadt auf der Anlage Gruitener Straße zur Verfügung.

Der Kunstrasen des Fußballplatzes auf der Anlage soll in zwei Jahren erneuert werden. Dann ist er fast 20 Jahre alt. Durch den Starkregen vor zwei Jahren hatte der Platz gelitten, konnte aber durch Hausmeister und Platzwarte gewalzt und wieder so hergerichtet werden, dass er noch zwei Jahre lang bespielbar ist.

Warum aber sind die Arbeiten auf dem HHG-Sportplatz nicht schon früher gestartet, etwa zu Beginn der Sommerferien? Die Stadt teilt auf Nachfrage mit, dass die Sanierung der Schäden für den Haushalt 2023 gemeldet und ein Sanierungskonzept erstellt worden sei. Mit den Arbeiten hätte nicht früher begonnen werden können, da die Verabschiedung des neuen Haushaltsplans der Stadt erst in der Ratssitzung am 21. Juni 2023 erfolgt war und der Auftrag anschließend noch von der Vergabestelle Düsseldorf und dem Rechnungsprüfungsamt des Kreis Mettmann geprüft werden musste. Nach der Freigabe sei der Auftrag umgehend erteilt worden.

(am)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort