Umweltschutz in Mettmann Der Turbo für blühende Landschaften

Mettmann · Regionales Saatgut soll Wiesen und Brachflächen in wertvolle Biotope verwandeln. Doch es muss verfügbar sein. Dafür sammeln die Biologischen Stationen im Umland.

 Saatgut gesucht: (von links) Pia Kambergs, Biologische Station, Rolf Beckershoff, Gut Katers und Stefanie Egeling, Haus Bürgel.

Saatgut gesucht: (von links) Pia Kambergs, Biologische Station, Rolf Beckershoff, Gut Katers und Stefanie Egeling, Haus Bürgel.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Inzwischen sind sie eine Seltenheit geworden – blühende Wiesen, die von Hummeln und Bienen, Schmetterlingen und Heuschrecken bevölkert werden. Mit den Jahren mussten viele intensiv genutzten monotonen Grünflächen weichen oder haben sich in Brachland verwandelt. Um die heimische Kulturlandschaft wieder lebendiger zu machen, möchten die Biologischen Stationen Haus Bürgel, Mittlere Wupper, Rhein-Berg und Oberberg gemeinsam mit Landwirten in der Region eine Saatgutmischung „Rheinisches Bergland“ mit mindestens fünfzehn verschiedenen Wildkräutern zusammenstellen. Eine Art grüner Turbo für die Natur.