1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Stadt informiert über Bürgerbeteiligung

Aktion in Mettmann : Stadt fragt nach Meinung der Bürger

Während des Wochenmarktes am Mittwoch hat jeder Mettmanner die Gelegenheit, Vorschläge und Ideen für die geplante erweiterte Bürgerbeteiligung einzubringen.

Die Bürger in Mettmann sollen künftig mehr Gelegenheiten erhalten, ihre Meinung zu städtischen Projekten zu äußern. Die Stadtverwaltung wird daher ein neues Bürgerbeteiligungsportal einrichten. Und das mit dem Mitreden meint die Stadtverwaltung doppelt ernst: Schon an der Gestaltung dieses Beteiligungsportals können die Mettmanner mitwirken. Daher wird Sandra Balcke, die in der Stadtverwaltung für Bürgerbeteiligung zuständig ist, wird am Mittwoch, 15. Juli, mit einem Infostand von 11 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt unter dem Platanendach stehen. Sie hofft auf weitere Anregungen und Ideen zur Bürgerbeteiligung. Denn ein Konzept gibt es bereits: Es ist unter dem Titel „Leitlinien für Bürgerbeteiligung in Mettmann“ auf der Homepage beteiligung.stadt-mettmann.de einzusehen. Auf zwölf Seiten hat die Stadt dort zusammen gefasst, bei welchen Projekten der Bürger künftig mitreden und wie die Art dieser Beteiligung aussehen kann. Tenor des Konzeptes: Der Rat soll künftig entscheiden, zu welchen Themen der Bürger mit ins Boot geholt wird. Dazu muss auch die Stadtverwaltung transparenter arbeiten und wird ihre Projekte in einer so genannten Vorhabensliste regelmäßig veröffentlichen. Ist absehbar, dass es eine große Betroffenheitslage sowie tatsächlich auch Entscheidungsspielräume gibt, kann der Rat sich für eine Bürgerbeteiligung aussprechen.

Ziel dieser Leitlinien ist es, die Bürgerschaft frühzeitig in wichtige städtische Projekte mit einzubinden. „Aber: erfolgreiche Bürgerbeteiligung braucht Regeln. Diese Regeln werden derzeit als Leitlinien von einer Arbeitsgruppe entwickelt, die sich aus Vertretern der Politik, der Verwaltung und der Bürgerschaft zusammensetzt“, berichtet der Sprecher der Stadt Mettmann, Thomas Lekies. Doch auch alle anderen Bürger sollen die Gelegenheit erhalten, sich an diesem Prozess zu beteiligen.

Sandra Balcke wird am Info-Stand daher alle Vorschläge zur Bürgerbeteiligung sammeln und sie in die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe mitnehmen und vorstellen. Bei schlechtem Wetter (Regen) wird der Infostand auf den Mittwoch der darauffolgenden Woche verlegt.