Mettmann: Sprung in die Selbständigkeit

Mettmann : Sprung in die Selbständigkeit

Mit 50 Jahren gründet Uwe Leu sein erstes eigenes Reisebüro am Mettmanner Jubiläumsplatz.Trotz Internet wünschen sich viele Kunden eine individuelle Beratung. Vier Mitarbeiter hat er übernommen.

Das Reisebüro am Jubiläumsplatz hat seit einigen Wochen einen neuen Inhaber. Zum 1. Januar dieses Jahres hat Uwe Leu das Reisebüro in der Mettmanner City übernommen. Dies firmiert jetzt unter dem Namen MLU Gerricus Reisen. „Die Buchstabenfolge MLU ist bewusst gewählt worden“, erklärt Uwe Leu. „Dahinter verbergen sich die Anfangsbuchstaben meines kompletten Namens sowie des Vornamens meiner Frau Mayya.“ Lächelnd fügte er hinzu, dass das L auch eine andere Bedeutung haben könne. „Wir wollen unseren zukünftigen Sohn Leander nennen.“ In der Reisebürobranche ist Geschäftsführer Uwe Leu schon seit 34 Jahren. „Mit 16 Jahren habe ich in Wuppertal Reisebürokaufmann gelernt und habe anschließend in verschiedenen Reisebürounternehmen, auch in leitender Stellung, gearbeitet.“ Nun habe er den Sprung in die Selbständigkeit gewagt. „Das war sicherlich mit einem Risiko verbunden“, gibt der 50-Jährige zu. „Mich reizte es aber schon länger, ein eigenes Reisebüro zu führen.

„Bessere Lage gibt es kaum“

Da er über langjährige Erfahrung in der Branche verfüge, sehe er das Risiko der Selbständigkeit als überschaubar an. Als er erfuhr, dass der frühere Inhaber sich einer neuen Aufgabe widmen wollte, habe er sich entschlossen, die Chance zu nutzen und das Reisebüro zu übernehmen. Uwe Leu wohnt zwar in Bocholt, kennt aber Mettmann. „Ich habe früher viele Jahre in Neviges gelebt.“ Den Standort seines Geschäftes am Jubiläumsplatz bewertet er positiv. „Eine bessere Lage als direkt im Zentrum kann man sich kaum wünschen.“ Vorerst sei nicht daran gedacht, größere Veränderungen der übernommen Einrichtung vorzunehmen.

Das Reisebüro hat eine Verkaufsfläche von 150 Quadratmetern. „Neben meiner Frau sind noch vier Mitarbeiter beschäftigt, die ich bei der Geschäftsübergabe übernommen habe“. erklärt Uwe Leu. „Eine Mitarbeiterin sei seit über 20 Jahren in dem Reisebüro tätig. „So haben die bisherigen Kunden ihre bekannten Ansprechpartner.“ Zum 1. September soll noch ein Auszubildender eingestellt werden.

Gute Beziehungen nach Russland

„Die Ausbildung junger Leute halte ich für eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe. Außerdem profitiert mein Unternehmen davon.“ Neben dem üblichen Angebot eines Reisebüros, will er sich insbesondere auf Russland-Reisen spezialisieren. Dies gelte nicht nur für Reisen nach Russland, sondern auch in entgegen gesetzter Richtung. „Dafür habe ich meine Kontaktpartner in Russland.“

Die guten Beziehungen nach Russland begründet er damit, dass seine Frau aus St. Petersburg stammt. Er selbst war schon oft in Russland. „Ein herrliches Land mit wunderbaren Landschaften“, gerät er ins Schwärmen. Weiterhin Renner im Reisebürogeschäft sei Spanien – insbesondere die Balearen. „Bei den Fernreisen können sich viele Kunden dem Reiz der Karibik nicht entziehen.“.

(RP)
Mehr von RP ONLINE