1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Zugunsten von Pink Ribbon Deutschland wird beim GC Mettmann gespielt

Golf : Golfen für die Früherkennung

Mehr als 30 Damen des Golf Clubs Mettmann starten am morgigen Dienstag im Zeichen der rosa Schleife – das Symbol, das auf die Problematik der Brustkrebserkrankung aufmerksam macht – zugunsten von Pink Ribbon Deutschland.

Golfen für die Brustkrebs-Früherkennung lautet das Motto, der diesjährigen Damenserie. Seit sieben Jahren organisiert Pink Ribbon Deutschland bundesweit dieses Golfturnier, das an unterschiedlichen Tagen an unterschiedlichen Orten stattfindet. Seit Anfang an dabei sind auch die Damen des Golf Clubs (GC) Mettmann. Jedes Jahr, so berichtet es Ladies-Captain Barbara Joistgen, spielen auch die Mettmanner Golfdamen mit, um ein Zeichen zu setzen und größere Aufmerksamkeit für dieses wichtige Thema zu erreichen. Grundsätzlich, sagt Joistgen, „pflegen wir alle ein sehr freundschaftliches Verhältnis untereinander und unterhalten uns auch über private Themen“. Tatsächlich aber habe auch diese besondere Damenserie bei ihnen dazu geführt, „dass wir sensibler und feinfühliger für das Thema Brustkrebs geworden sind. Es kann uns schließlich alle treffen.“

Zum einen dient der Pink-Ribbon-Tag auf der Golfclubanlage Mettmann dazu, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, mehr Menschen für das Thema zu sensibilisieren und Solidarität mit den Betroffenen und ihren Familien zu zeigen. Auf der anderen Seite unterstützen die Golferinnen mit ihrem Startgeld von 15 Euro die Organisation. Gespielt wird demnach um die Ehre, versichert Joistgen. „Eine Siegerehrung wird es nicht geben, allerdings von der Organisation gesponserte Geschenke für die Teilnehmerinnen.“

Joistgen freut sich sehr, dass die Pink-Ribbon-Damenserie in diesem Jahr in Mettmann stattfinden wird. Denn die stand zuletzt wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie auf der Kippe. In vielen anderen Orten wurde das Turnier bereits abgesagt. „Wir hatten Glück, dass einige der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus kürzlich wieder zurückgenommen wurden und wir, mit dem gebotenen Sicherheitsabstand und den Hygieneregeln natürlich, wieder golfen können.“ Der Termin für dieses Turnier stand bereits Ende vergangenen Jahres fest, als der Spielkalender in Mettmann erstellt wurde. „Ein zusätzlicher Aufwand ist der Tag daher nicht, weil er ja schon lange im Voraus geplant ist, und mit den neuen Regeln ist es auf dem weitläufigen Golfplatz ja unproblematisch“, sagt Joistgen.

Eine wesentliche Änderung wird es in diesem Jahr aber dennoch geben: Statt der üblichen 18 Löcher werden die Damen beim Turnier lediglich neun Löcher spielen. „Die übrigen Löcher werden derzeit ge­spritzt, sodass sie nicht bespielt werden können, aber das kommt uns sogar ganz gelegen“, schmunzelt der Ladies-Captain. „Am Dienstag soll es ja sehr heiß werden.“ Rund 30 Damen haben sich bereits angemeldet, einige mehr werden aber sicherlich noch nachkommen, ist Joistgen überzeugt. Das war auch in den vergangenen Jahren immer der Fall. „Wir haben auch Damen, von denen wir wissen, dass sie nicht spielen werden, die sich aber trotzdem angemeldet und die Startgebühr bezahlt haben, um die Aktion zu unterstützen.“