Reportage: Zirkeltraining an der frischen Luft

Reportage : Zirkeltraining an der frischen Luft

Fitness ist ein hohes Gut. Deshalb wollen immer mehr Menschen den ganzen Körper in Form bringen. Diesen Trend unterstützt Corefit mit Übungen aus den Bereichen Ausdauer, Athletik und Arbeit mit dem eigenen Körpergewicht.

"Die letzten 20 Sekunden laufen — bald habt ihr es geschafft. Auf geht's!" Fitness-Coach Oliver Lis versucht, die Sportler zu motivieren. Die Sonne strahlt vom Himmel, die Luft ist klar und liefert den nötigen Sauerstoff. Doch die Muskeln brennen. Die Anstrengung ist im gesamten Körper zu spüren. Während die Arme unaufhaltsam die großen Segeltaue über den roten Tartanboden schwingen, bebt der gesamte Körper. "Noch zehn Sekunden." Das ersehnte Ende naht. Doch aus Sekunden werden gefühlte Minuten. Die letzten Kraftreserven werden mobilisiert und die Konzentration bleibt oben. "Noch drei, zwei, eins und Ende" — Oliver Lis spricht die magischen Worte. Die Segeltaue gleiten zu Boden, es folgt die Erholungsphase.

Beim Griff zur Wasserflasche schüttet der Körper erste Glückshormone aus. Es ist die verdiente Belohnung für die vorausgegangenen Qualen. Die Sportlerinnen und Sportler klatschen sich gegenseitig ab, auf jedem Gesicht ist ein Lächeln zu erkennen. Jeden Sonntag bietet Fitnesstrainer Oliver Lis unter dem Namen Corefit auf der Hildener Bezirkssportanlage Bandbusch ein vielseitiges Ganzkörpertraining in der Gruppe an. Er folgt damit einem Trend — hin zu intensivem Fitnesstraining mit hoher, aber individueller Belastung draußen in der Natur. Die Trainingseinheiten variieren dabei ständig und beinhalten nur funktionelle Bewegungen, die in einem Zirkeltraining an verschiedenen Stationen ausgeführt werden.

"Wir kombinieren Übungen aus den Bereichen Ausdauer, Athletik und Bodyweight, also dem Training mit dem eigenen Körpergewicht", erklärt Marek Malek, der Gründer von Corefit. So beinhaltet ein Zirkel beispielsweise Stationen mit Medizinbällen, verschiedenen Gewichten, Kniebeugen oder Springseilen.

Die Idee zum funktionellen Fitnesstraining kam dem 38-jährigen Malek gemeinsam mit einem Freund im Sommer 2011. "Wir haben ein erstes Equipment gekauft und regelmäßig draußen in der Natur für uns trainiert. Mit der Zeit kamen einige Freunde hinzu und wenig später kam uns dann der Gedanke, unsere Workouts auch für jedermann anzubieten", sagt der gebürtige Magdeburger zu den Anfängen des Ganzkörpertrainings in Hilden. Der frühere Leichtathlet Malek beendete seine Anstellung in einem Fitnessstudio und professionalisierte das Trainingsangebot mit dem ehemaligen Leistungsschwimmer Oliver Lis, den er vom gemeinsamen Fitnesstraining kennt.

"Wir haben unsere Trainerlizenzen gemacht und bilden uns ständig durch Fachliteratur und spezielle Fitnessseiten im Internet weiter. Und wir holen uns neue Anregungen für unsere Übungen", berichtet der gelernte Tontechniker Lis. So dient unter anderem der US-amerikanische Fitnessexperte Mark Verstegen, der unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft trainierte, regelmäßig als Ideengeber.

Maximal zwölf Aktive coacht der 31-Jährige Lis während einer Einheit gleichzeitig: "Nur so kann ich eine individuelle Betreuung eines jeden Sportlers gewährleisten — sonst wird die Gruppe für einen Trainer allein einfach zu groß." Besonderen Wert legt der Hildener neben der sauberen Ausführung der einzelnen Übungen auf das abschließende Dehnen der Muskeln: "Wir nehmen da immer wieder Übungen mit rein, die man zwar als Kind konnte, aber im Laufe der Zeit einfach verlernt hat. Wir wollen so gezielt die Beweglichkeit fördern", erklärt Lis. Gerade für Einsteiger ist das Ganzkörpertraining geeignet. "Neueinsteiger werden von uns angepasst und gezielt an die Übungen herangeführt. Wenn jemand eine längere Pause nach einer Einheit braucht, soll er sie bekommen", verdeutlicht der gebürtige Hildener Lis.

Begeistert vom ständig variierenden Training an der frischen Luft zeigt sich nicht nur Philipp Schaarschmidt. "Man erzielt hier beim Training schnell sichtbare Erfolge und die gegenseitige Motivation in der Gruppe ist echt super. Die Erklärungen zu den Übungen sind gut und auch das gemeinsame Warmmachen vorher gefällt mir", sagt der Solinger, der seit rund anderthalb Jahren bei Corefit aktiv ist. Und während Oliver Lis und Marek Malek die Trainingsutensilien in einer großen Metallkiste verstauen, verabreden sich fast alle Teilnehmer schon zur nächsten Einheit am kommenden Sonntag.

(tzb)