Fußball: Wülfrather retten wichtigen Sieg

Fußball : Wülfrather retten wichtigen Sieg

Der Bezirksliga-Zweite liegt mit 0:1 zurück und trifft erst nach der Pause.

FC Wülfrath - SV Jägerhaus-Linde 2:1 (0:1). Erst in der Schlussphase sicherten die Wülfrather Bezirksliga-Fußballer den wichtigen Sieg gegen die kämpferisch überzeugenden Gäste. Mit dem Dreier bleibt der FCW weiterhin Tabellenzweiter. Da auch der Konkurrent SV Union Velbert sein Spiel gewann, haben die Wülfrather weiterhin vier Punkte Vorsprung gegenüber dem Rivalen im Titelkampf und können weiterhin auf die Aufstiegsrelegation hoffen.

Es war keine Partie für die Freunde des flotten Kombinationsfußballs. Wer die bekannt kritischen FCW-Fans kennt, kann sich gut vorstellen, dass sie so manch misslungene Kombination entsprechend kommentierten. Zum Glück ist FCW-Coach Maik Franke lang genug im Geschäft, um diese Stimmen zu werten. Er geht seinen Weg und blickt zuversichtlich auf das Abschneiden seiner Mannschaft. "Ich habe einen Kader, in dem einiges an Qualität steckt. Wenn ein Spiel mal nicht so läuft, wie man es sich vorstellt, ist das ganz normal, und so etwas kommt im Laufe einer Saison immer mal vor. Entscheidend ist, dass auch solche Begegnungen gewonnen werden, und das ist uns gelungen", reagiert der FCW-Trainer gelassen. Er nennt auch den Grund, weshalb sich seine Truppe so schwer tat. "Jägerhaus stand im Defensivbereich ganz tief und agierte mit zwei Vierer-Reihen. Diesen Abwehrblock muss man erst einmal überwinden."

In der ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern zunächst zweimal, nah vor das Jägerhaus-Gehäuse zu kommen, doch Yasin Sahin und Bajrush Azemi vergaben in aussichtsreicher Position. Die nur gelegentlich mit einem Konter aufwartenden Gäste gingen dann überraschend kurz vor der Pause mit 1:0 (43.) in Führung. Nach einem Foul von Mohammed Barkammich sah dieser die Ampelkarte. Der nachfolgende Freistoß aus fast 40 Metern senkte sich dann ins Tor. "Damir Ivosevic weiß ganz genau, dass er diesen Ball halten musste. Er spielt bisher eine gute Saison, deshalb habe ich keinen Grund, über ihn den Stab zu brechen", stellt sich Maik Franke hinter seinem Torwart.

Im zweiten Durchgang forcierte der FCW seine Angriffsbemühungen und erspielte sich einige gute Möglichkeiten, die die Wülfrather aber fahrlässig ausließen. Die Zuschauer mussten bis zur 88. Minute warten, ehe der erlösende Ausgleich fiel. Bajrush Azemi nahm einen schönen Steilpass von Martin Haschke auf, lief auf das Jägerhaus-Tor zu und brachte den Ball unhaltbar im Kasten unter. Nach einer scharfen Hereingabe von Markus Fürguth lenkte in der Nachspielzeit ein SV-Verteidiger den Ball ins eigene Netz.

1. FCW: Ivosevic - Barkammich, Guxha, Haschke, Fürguth, Kizilarslan. Sahin, Erkosevic (73. Sagmak), Poungoue-Tiako (71. Morsbach), Azemi, Cakat (57. Gehse).

(klm)