Fußball: Wülfrather legen einen guten Start hin

Fußball : Wülfrather legen einen guten Start hin

Mit dem Sieg in Ronsdorf unterstreichen die Fußballer des 1. FCW ihre Aufstiegsambitionen. Die Mannschaft von Joachim Dünn liegt jetzt nur noch drei Punkte hinter dem Bezirksliga-Zweiten Frohnhausen.

Durch einem spielerisch und kämpferisch überzeugenden 4:1-Erfolg über den TSV Ronsdorf wahrten die Wülfrather Bezirksliga-Fußballer ihrer Chance, weiterhin im Rennen um den zweiten Tabellenplatz mitzumischen. "Das war eine rundum gelungene Vorstellung meiner Mannschaft, die für die weiteren Spiele hoffen lässt", erklärte Joachim Dünn. Dem FCW-Coach gefiel besonders, dass alle Mannschaftsteile konsequent und konzentriert die taktische Vorgabe des Trainer-Trios umsetzten. Sein Lob galt seinem Keeper Damir Ivosevic, der gerade in der Strafraumbeherrschung bei hohen Flanken gut reagierte.

Beide Mannschaften waren in der Anfangsphase auf Torsicherung bedacht, so dass sich das Spiel zunächst überwiegend zwischen den Strafräumen bewegte. Nach einer Viertelstunde dann der erste geschickt vorgetragene Angriff der Gastgeber, der prompt zum 1:0 führte, als Neuzugang Thomas Cyrys nach einer hohen Hereingabe goldrichtig stand und aus kurzer Distanz einköpfte. Danach bekamen die Zuschauer weiterhin eine offene Partie geboten, wobei der FCW aber optische Vorteile hatte und kombinationssicher agierte. Die Ronsdorfer kamen zunächst kaum in den Wülfrather Strafraum. Der schnelle und dribbelstarke Außenstürmer Som Essomé sorgte dann mit einem Schuss in den kurzen Winkel für die 2:0-Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang waren die Ronsdorfer um den Anschlusstreffer bemüht und forcierten ihre Angriffsbemühungen. Die Defensivabteilung des FCW hatte aber zunächst wenig Probleme, den TSVAngriffsaktionen standzuhalten. Bei einer guten Aktion der Gäste war Damir Ivosevic auf dem Posten (54.). Die Wülfrather setzten weiterhin auf flüssigen Kombinationsfußball und hatten durch Davide Mangia eine große Möglichkeit, die aber TSV-Schlussmann Justin Knackmuss mit einer tollen Parade vereitelte. Neben Justin Knackmuss wirkte mit Dennis Levering ein weiterer Ex-Wülfrather auf Seiten der Wuppertaler mit. In der 60. Minute schloss Davide Mangia dann eine Kombination über drei Stationen mit dem Treffer zum 3:0 ab. "Das war eine der schönsten Kombinationen unserer Mannschaft in dieser Saison", geriet Joachim Dunn ins Schwärmen.

Angesichts der klaren Führung schalteten die FCW-Fußballer einen Gang zurück. Das führte dazu, dass die Gäste das Geschehen zwischenzeitlich dominierten und zu einigen guten Chancen kamen. In der 67. Minute gelang dem TSV durch Steven Winterfeld das nicht unverdiente 1:3. Glück für die Gastgeber, dass drei Minuten später Halil Günes kurz vor der Torlinie klärte und den Anschlusstreffer verhinderte. Danach nahm der FCW das Heft wieder in die Hand und Davide Mangia markierte mit seinem 18. Saisontreffer den 4:1-Endstand.

(klm)
Mehr von RP ONLINE