1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Wülfrather haben einen guten Lauf

Fußball : Wülfrather haben einen guten Lauf

Jetzt will die Mannschaft von Maik Franke auch beim Bezirksliga-Vorletzten Sonnborn alle drei Punkte einfahren und die Hinrunde vernünftig abschließen.

SC Sonnborn - 1. FC Wülfrath. (K.M.) Einen guten Lauf hatten zuletzt die FCW-Fußballer in der Bezirksliga. Eindrucksvoll bestätigten sie das vergangenen Sonntag, als sie den zuvor sieben Partien ungeschlagenen SC Reusrath mit 6:2 besiegten. "Das war schon eine ansehnliche Vorstellung, vor allem im ersten Durchgang haben wir taktisch und spielerisch überzeugt", blickt Maik Franke sehr zufrieden zurück. Die zuletzt guten Leistungen führt der FCW-Trainer vor allem darauf zurück, dass er personell fast aus dem Vollen schöpfen konnte: "Das war zwischenzeitlich nicht gegeben und hatte uns etwas zurückgeworfen."

Auch am Sonntag (14.15 Uhr) hat Franke kaum personelle Probleme. Verzichten muss er weiterhin auf den Langzeitverletzten Bartosz Siedlarski und Marc Morsbach, der erneut über muskuläre Probleme klagt. "Für Marc tut es mir sehr leid, denn er hätte gern gespielt gegen seinen alten Verein, für den er früher viele Tore schoss und zu dem er noch gute Kontakte hat", sagt Franke. Der FCW-Coach hofft, dass sich seine Spieler nicht vom vorletzten Platz der Sonnborner blenden lassen. "Ich bin der Auffassung, dass im Kader der Wuppertaler viel mehr Qualität steckt, als es der derzeitige Tabellenplatz aussagt." Auch gegen diesen Gegner müsse der FCW von Beginn an konzentriert zur Sache gehen. Seine Spieler dürften den Gegner keinesfalls unterschätzen und sich zu Einzelaktionen verleiten lassen, die schnell zu Gegenstößen führen. "Wir müssen mit flottem Kombinationsfußball den Erfolg suchen. Ein frühes Tor wäre da sehr hilfreich."

Franke geht nicht von Veränderungen in der Startelf aus. Er freut sich besonders, dass die Deckung wieder zu alter Stabilität zurückgefunden hat. Vor allem die rechte Abwehrseite sei durch Mohammed Barkammich mittlerweile gut besetzt. "An diesem jungen, ehrgeizigen Spieler werden wir noch viel Freude haben", ist der Trainer mit dem Neuzugang, den vorher kaum einer auf der Rechnung hatte, sehr zufrieden.

Vor dem letzten Hinrundenspiel zieht Franke eine kleine Zwischenbilanz. "Wir liegen als Tabellendritter mit nur einem Punkt Rückstand auf den Zweiten Union Velbert in etwa im Soll. Das heißt aber nicht, dass ich mit dem Verlauf der Hinrunde ganz zufrieden bin." Er unterstreicht, dass sein Team bei einigen Spielen unnötig Punkte abgab - vor allem, weil die Mannschaft aufgrund von Verletzungen, Urlaub oder gesperrten Spielern nicht komplett antreten konnte.

In Sonnborn hofft Franke auf einen Dreier und einen guten Abschluss der Hinrunde. Bis zur Winterpause stehen dann noch die Begegnungen bei Jugoslavija Wuppertal (11. Dezember) und gegen den SC Radevormwald (18. Dezember) an.

(klm)