Am Ende hat der etablierte 1. FCW die Nase vorne „Tor des Tages“ entscheidet das spannende Wülfrather Derby

Der 1. FC Wülfrath wehrt im Bezirksliga-Duell den Ansturm des Neulings Rot-Weiß Wülfrath durch einen späten Treffer von Chamdin Said ab.

Derby-Stimmung wie bei den Profis: Einlaufkinder begleiten die Fußballer von Rot-Weiß Wülfrath aufs Feld.

Derby-Stimmung wie bei den Profis: Einlaufkinder begleiten die Fußballer von Rot-Weiß Wülfrath aufs Feld.

Foto: Achim Blazy (abz)

SV Rot-Weiß Wülfrath – 1. FC Wülfrath 0:1 (0:0). Das mit Spannung erwartete Wülfrather Ortsduell endete vor rund 500 Zuschauern mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg des Traditionsvereins 1. FCW. Es war insbesondere im ersten Durchgang eine Begegnung, die die hohen Erwartungen erfüllte. Packende Zweikämpfe, schöne Ballkombinationen und viele Strafraumszenen hüben wie drüben garantierten, dass die Zuschauer nach dem Abpfiff zufrieden nach Hause gingen. Zudem sorgten die Rot-Weißen als Gastgeber dafür, dass echte Derbystimmung aufkam. Stadionsprecher Bekir Dutkun bereitete schon vor dem Anpfiff mit lockeren Sprüchen und einheizender Musik den Boden für eine prima Atmosphäre. Einlaufkinder begleiteten beide Mannschaften auf den Kunstrasen, zudem standen Fackelträger Spalier.