Handball: Wülfrath stolpert über Favoritenschreck

Handball : Wülfrath stolpert über Favoritenschreck

Jetzt zieht auch der Oberliga-Spitzenreiter gegen Lank den Kürzeren - und das deutlich mit 22:30.

TuS Treudeutsch Lank - TB Wülfrath (Frauen) 30:22 (13:11). Lars Faßbender war enttäuscht. Nicht so sehr über die Niederlage, sondern vielmehr über den Auftritt, den seine Mannschaft in Lank ablieferte. "Der Glaube und der Wille haben gefehlt", stellte der TBW-Trainer fest. "Man kann in Lank verlieren, aber wir dürfen uns so nicht präsentieren - das war schade", betonte Faßbender.

Zumindest in der ersten Halbzeit hielten die Wülfratherinnen die Begegnung noch in einem engen Rahmen, auch wenn sie nie wirklich ins Spiel fanden. Die 1:0-Führung war deshalb schnell Makulatur. Statt dessen hatte wenig später Lank mit 6:3 (9.) die Nase vorne. Die TBW-Handballerinnen arbeiteten sich aber wieder heran. Kristin Gipperich glich schließlich zum 6:6 (13.) aus. Nach dem 8:8 (17.) durch Daria Blume sorgten Meike Biewald per Siebenmeter und Stefanie Hinnerkott für die erneute 10:8-Führung (19.). Lank-Trainer Michael Cisik stellte seine Mannschaft in einer Auszeit neu ein. In den folgenden Minuten wogte die Partie hin und her. Dann brachte ausgerechnet Saskia Buiting die Gastgeberinnen wieder mit 12:11 (27.) nach vorne. Kurz vor der Pause vergab Maike Biewald einen Siebenmeter - ihr einziger Fehlwurf in dieser Partie, denn ihre anderen acht Strafwürfe fanden den Weg ins Tor. So aber sahen sich die Wülfratherinnen Ende der ersten Halbzeit mit 11:13 im Hintertreffen.

Besserung war nach dem Wiederanpfiff nicht in Sicht. "Wir kamen nicht mehr in die Zweikämpfe, waren lethargisch", fand Faßbender kritische Worte. Lank baute seinen Vorsprung zunächst auf drei Tore aus. Dann verkürzte Johanna Buschhaus noch einmal auf 16:17 (37.). Mehr als ein Strohfeuer war das jedoch nicht. In der Folge zog das Cisik-Team auf 21:16 (43.) davon - die Vorentscheidung. "Wir haben heute nicht annähernd das abrufen können, was wir uns vorstellen", analysierte Faßbender. Als beste Kräfte hob der Coach Abwehrspezialistin Anja Krohm und Siebenmeterwerferin Maike Biewald hervor - beides Leihgaben aus der zweiten Mannschaft.

TB Wülfrath: Naßenstein, Sklorz - Sippli (4), Gipperich (2), Hinnerkott (1), Steinhausen (2), Blume (2), Skafar, K. Buiting (1) Kieckbusch, Krohm (1), Buschhaus (1), Biewald (8/8).

(RP)
Mehr von RP ONLINE