Fußball: Wülfrath holt nur einen Punkt

Fußball : Wülfrath holt nur einen Punkt

Torjäger Adem Cakat hat es gegen die Radevormwalder Abwehr sehr schwer.

FC Wülfrath - SC 08 Radevormwald 0:0. Enttäuschte Gesichter bei den Wülfrather Fans - dagegen Jubel bei den Spielern und mitgereisten Zuschauern aus Radevormwald, als Schiedsrichter Benjamin Destpak die recht zäh verlaufene Bezirksliga-Partie abpfiff. "Radevormwald hat sich den Punkt redlich verdient. Bei uns lief heute wenig zusammen. Das war eine mehr als enttäuschende Vorstellung meiner Mannschaft. Den Verlauf der letzten Begegnung in diesem Jahr habe ich mir ganz anders vorgestellt", erklärte Maik Franke.

Der Wülfrather Trainer führte die dürftige Vorstellung unter anderem darauf zurück, dass er auf so kreative Spieler wie beispielsweise Yasin Sahin verzichten musste. "Wir sind jetzt froh, dass wir Winterpause haben. Mit einem danach aufgerüsteten Kader wollen wir weiterhin oben mitspielen und alles daran setzen, um am Ende der Saison den zweiten Rang, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt, zu erreichen."

Auch Engin Kizilarslan stand nach Spielende die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. "Wenn ich ehrlich bin, können wir sogar noch zufrieden sein, dass wir wenigsten ein Unentschieden erreicht haben." Der FCW-Routinier verwies aber darauf, dass insgesamt in den vergangenen Wochen ein deutlicher Aufwärtstrend zu verzeichnen war, der für die restliche Saison hoffen lässt. "In den letzten sechs Begegnungen haben wir 16 Punkte geholt. Das ist eine Bilanz, die sich sehen lässt."

Es war eine Bezirksliga-Partie, die sich vor allem zwischen den Strafräumen abspielte. Die Gastgeber konnten ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Das lag einerseits daran, dass sie im Spielaufbau sehr umständlich agierten und sich viele unnötige Fehlpässe erlaubten, die Gäste andererseits geschickt im Defensivverhalten waren, FCW-Torjäger Adem Cakat fast aus dem Spiel nahmen und zudem mit klugem Konterspiel die Wülfrather Abwehr vor Probleme stellten. Rade erspielte sich bereits im ersten Durchgang einige gute Möglichkeiten, die größte in der 29. Minute als Eren Eryürük den Ball an die Oberkante der Latte setzte.

Im zweiten Durchgang versuchte der FCW, mehr Zugriff auf den Gegner zu bekommen. Zudem ging Adem Cakat im Angriff weitere Wege, um sich der intensiven Bewachung durch Innenverteidiger Marvin Kirschsieper zu entziehen. Das führte dazu, dass Cakat kurz hintereinander zwei große Chancen besaß, die er aber in aussichtsreicher Position vergab (71./73.).

1. FC Wülfrath: Ivosevic - Derbeder (62. Moersbach), Guxha, Haschke, Fürguth (14. Barkammich), Kizilarslan, Schlupkothen, Akbulut, Gehse (82. Nwabuego), Sagmak, Cakat.

(klm)
Mehr von RP ONLINE