1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Hockey: "Wir setzten auf den Vereins-Nachwuchs"

Hockey : "Wir setzten auf den Vereins-Nachwuchs"

Mettmanner THC bleibt in der Hockey Oberliga - und Abteilungsleiter Wolfgang Weiss realistisch.

METTMANN Erst durch einen knappen 2:1-Sieg im Entscheidungsspielgegen den HTC SW Bonn sicherte sich der Mettmanner THC am Sonntagabend den Klassenerhalt in der Hockey-Oberliga. Im RP-Interview äußerst sich Abteilungsleiter Wolfgang Weiss über das Abschneiden in der abgelaufenen Saison und die Ziele für die kommende Spielzeit.

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum Klassenerhalt. Wurde nach dem Sieg noch gefeiert?

WEISS Das kann man sicher so sagen. Mannschaft und Verantwortlich hben sich auf der Terrasse des Klubheims zusammengesetzt und so manches Bierchen getrunken. Nach der bis zum Abpfiff spannenden Partie mussten wir alle erst herunterkommen und die Sicherung des Klassenerhaltes genießen.

Wie ist es überhaupt dazu gekommen, dass bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt gezittert werden musste? Vor der Feldsaison war eine Platzierung im oberen Tabellendrittel das Ziel. Mittelfristig sollte die Regionalliga angepeilt werden.

WEISS Zunächst sah es ja auch so aus, dass wir uns zumindest hinter den drei Spitzenmannschaften platzieren konnten. Irgendwann kam dann bei uns ein Leistungseinbruch und wir mussten uns nach unten orientieren. Es folgte der Trainerwechsel von Jörg Müller auf Ferdi Schmitz. Hinzu kam später die Aberkennung des Punktgewinns in Oelde, weil bei uns ein nicht spielberechtigter Akteur eingesetzt wurde.

  • Hockey : Hockey: Mettmanner Frauen-Team verliert beim Tabellenführer
  • Hockey : HTC SW Neuss kehrt als Meister in die Damen-Oberliga zurück
  • Peter Mollenhauer, Sportlicher Leiter Rhenania Hochdahl.⇥RP-Foto:
    Fußball : Rhenania empfängt im Kreispokal SV Hösel

Hat eigentlich der Trainerwechsel den gewünschten Erfolg gebracht?

WEISS Unser neuer Trainer brauchte zugegebenermaßen eine gewisse Anlaufzeit, hatte aber dann in der Schlussphase der Meisterschaft den gewünschten Erfolg. Taktisch stellte er die Mannschaft gut ein und fand auch die richtigen Worte bei der Ansprache an die Spieler. Wir hatten Ferdi Schmitz die Vorgabe gemacht, die jungen Talente in den Oberliga-Kader zu integrieren. Dies brauchte naturgemäß seine Zeit. Jetzt sind wir aber froh, dass mittlerweile in Luca Martin und Sebastian Moritz zwei junge Spieler, die im vergangenen Jahr noch in der A-Jugend spielten, fest zur Mannschaft gehören.

Kann sich das auf die sportliche Zielsetzung auswirken?

Weiss Diesen Weg werden wir konsequent weitergehen. Wir nehmen es in Kauf, dass dafür höhere Ziele eventuell zunächst zurückgeschraubt werden müssen. Mittelfristig wird sich dies aber auszahlen. Zusammenfassend bin ich der festen Auffassung, dass wir den richtigen Trainer auf der Kommandobrücke haben.

Bleibt der Kader zusammen? Sind Zugänge im Gespräch?

WEISS Ich habe bereits mit mehreren Spielern gesprochen. Die Tendenz ist deutlich. Alle Jungs wollen weiter für den MTHC auflaufen. Ich gehe davon aus, dass voraussichtlich kein Spieler gehen wird. Gerade der erfolgreiche Abschluss wird das Team weiter zusammenschweißen. Wir haben nicht vor, konkret Leute von anderen Vereinen anzusprechen, sondern setzen auf unseren Nachwuchs. Sollten aber interessante Spieler von anderen Klubs bei uns anklopfen, werden wir sie nicht zurückweisen.

Was ist das Ziel für die kommende Saison?

Hinsichtlich der Zielsetzung für die nächste Spielzeit kommt für mich nur der Klassenerhalt in Frage. Alles andere wäre vermessen. Die Integration der vereinseigenen Talente braucht seine Zeit und daher sehe ich derzeit kaum eine Platzierung im oberen Tabellendrittel. Das Wort Aufstieg in die Regionalliga nehme ich erst gar nicht in den Mund.

KLAUS MÜLLER FÜHRTE DAS GESPRÄCH

(klm)