Fußball Werbung für Jugend-Fußball

Fußball · Eintracht Dortmund gewinnt den 2. LBS-Cup. Das C-Junioren-Turnier des SV Hilden-Ost soll im nächsten Jahr international werden.

 Ein beachtliches 0:0 erreichten die Hildener (rot) gegen den Vorjahressieger KFC Uerdingen.

Ein beachtliches 0:0 erreichten die Hildener (rot) gegen den Vorjahressieger KFC Uerdingen.

Foto: Olaf Staschik

Hilden Beim 2. LBS-Cup des SV Hilden-Ost machten die acht Mannschaften beste Werbung für den Jugend-Fußball. Mit dem SV Horst-Emscher und Eintracht Dortmund standen sich auch die spielerisch stärksten Teams des C-Junioren-Turniers im Endspiel gegenüber. Doch die Gelsenkirchener hatten dem frischgebackenen Westfalenmeister und Regionalliga-Aufsteiger aus Dortmund nichts entgegenzusetzen. Mit Arian Smaka erzielte ausgerechnet der etatmäßige Torhüter der Eintracht beide Treffer zum 2:0-Erfolg. Frustriert kassierten zudem zwei SV-Spieler wegen Meckerns Platzverweise.

Zwei torlose Unentschieden

Für die Fußballer des SV Ost, die in der Meisterschaft in der Kreisklasse nur den vorletzten Platz belegt hatte, war das Turnier vor allem eine tolle Erfahrung. "Wir hatten gedacht, dass wir viel schlechter abschneiden", gestand Fabian Kirsten. Immerhin erreichte der SV Ost torlose Unentschieden gegen den Vorjahressieger KFC Uerdingen und Viktoria Köln und qualifizierte sich für das Spiel um den fünften Platz. Dort hatten die Gastgeber beim 0:6 gegen die SG Altenessen keine Chance. Doch auch mit dem sechsten Rang dürfen die Hildener hochzufrieden sein, denen allerdings im ganzen Turnier kein Tor gelang. "Das Abschneiden ist dennoch ein Riesenerfolg für unsere Mannschaft, die sich schließlich aus dem jüngeren Jahrgang 1997 zusammensetzt", betont Wolfgang Vaassen. "Wir wollen versuchen, das im nächsten Jahr noch etwas besser zu machen", kündigt der Trainer an. Vier seiner Schützlinge entpuppten sich als besonders gute Gastgeber. Denn Leon Fronhof, Niklas Rosenkranz, Yannick Robic und Leonard Bach traten für die Sportfreunde Bocholt an, die wegen fünf verletzter Spieler nur mit acht einsatzfähigen Akteuren angereist waren. "Das war nicht schlimm, sonst hätten wir gar nicht spielen können", berichtet Niklas Rosenkranz. Im abschließenden Platzierungsspiel gegen den KFC Uerdingen (0:3) gelang dem kleinen Mittelfeldspieler sogar nach einer Ecke ein Kopfballtreffer, den der Schiedsrichter aber wegen Torwartbehinderung r nicht anerkannte. "Der war eben größer als ich", so Niklas Rosenkranz schulterzuckend. Als Belohnung für den Einsatz gab es für die vier Hildener vom Bocholter Trainer Essen, Getränke und Eis.

"Das Wichtigste ist, dass alle meine Jungs Spielpraxis bekommen haben", erklärt Wolfgang Vaassen. Ohnehin lockte der SV Ost viele höherklassige Mannschaften zum 2. LBS-Cup. Die Teams aus Dortmund (Landesliga Westfalen) und Horst-Emscher (Bezirksliga Westfalen), Köln (Bezirksliga Mittelrhein), Uerdingen, Altenessen und Bottrop (Niederrheinliga) sowie Bocholt (Leistungsklasse) spielen alle in oberen Spielklassen. "Als wir den LBS-Cup letztes Jahr ins Leben riefen, wollten wir starke Mannschaften anlocken, da es für C-Junioren wenig hochwertige Turniere gibt", erklärt Erwin Weber. Der Fußball-Abteilungsleiter des SV Ost holte sich bereits für nächstes Jahr die Zusage von Preußen Münster und KFC Uerdingen. Zudem bemüht er sich um Teams aus Holland, um den LBS-Cup zum internationalen Turnier zu erheben.

(pjj)