Vizemeister TB Wülfrath beginnt verhalten

Handball : Vizemeister TBW beginnt verhalten

Die Wülfrather Handballerinnen starten am Sonntagabend beim SV Straelen in die Regionalliga-Saison. Eine Aufgabe der unbequemen Art, weil der Gegner ohne Haftmittel spielt. Zudem fehlen Trainer Michael Cisik wichtige Kräfte.

SV Straelen – TB Wülfrath (Frauen). Ursprünglich hielt der Regionalliga-Plan für die TBW-Handballerinnen zum Auftakt ein Heimspiel parat. Doch die Sanierung der Fliethe-Halle macht den Wülfratherinnen einen dicken Strich durch die Rechnung, denn nun treten sie zunächst in Straelen an – und das am Sonntagabend um 18.45 Uhr. „Das sollte kein Problem sein, wir haben ja auch in der Vorbereitung früh morgens oder erst abends um 20.30 Uhr gespielt“, sagt Michael Cisik und fügt mit einem Schmunzeln hinzu: „Den Tatort werde ich diesmal natürlich verpassen.“

Vielleicht entschädigt der Nervenkitzel im Handballspiel jedoch für die entgangene Krimi-Spannung im Fernsehen. Immerhin weiß Cisik: „In Straelen kann man sehr schlecht aussehen. Dort hat der TBW in der vergangenen Saison verloren und ich ebenfalls mit der Lanker Mannschaft.“ Die Sinne sind jedenfalls geschärft. Das Hauptproblem: In der Halle des SVS sind keine Haftmittel erlaubt – ein Umstand, mit dem sich höherklassige Mannschaften immer schwer tun. Dazu hebt der Wülfrather Coach hervor: „Straelen verschleppt das Spiel, macht es langsam.“ Seine Mannschaft drückt dagegen lieber aufs Tempo.

Ende August trafen beide Kontrahenten bereits im HVN-Pokal aufeinander. Seinerzeit setzte sich der TBW mit einem 30:8-Kantersieg durch. Ein Ergebnis, das zu Leichtsinn verleiten mag. Deshalb warnt der TBW-Coach: „Damals war Stralen ersatzgeschwächt. Die Partie verlief nicht unter richtigen Wettkampfbedingungen.“ Daher kündigt Cisik an: „Wir gehen sehr vorsichtig an das Spiel heran. Wir wollen das Maximale herausholen, aber es wird ein hartes Stück Arbeit, die Punkte einzufahren.“ Zumal die personelle Lage nicht optimal ist. Friederike Büngeler weilt im Urlaub, Luisa Kickbusch ist angeschlagen (Fingerverletzung). Krankheitsbedingt blieb Joana Raven in dieser Woche dem Training ebenso fern wie Kristin Meyer, die tief in ihrer Masterarbeit steckt. Und Torfrau Lisa Klanz kommt erst am Samstagabend aus dem Urlaub zurück. Gleichwohl erklärt Coach Cisik: „Wir treten in guter Besetzung an.“

Im Trainingslager vor zwei Wochen sprachen Trainer-Team und Mannschaft über Ziele und Visionen. Auch in dieser Saison wollen sich die TBW-Handballerinnen, Vizemeister der abgelaufenen Saison, im oberen Drittel der Regionalliga festsetzen. Und die Visionen? „Die Mannschaft möchte weiter eine starke Abwehrarbeit liefern, im Verein den Damen-Handball vorantreiben und möglichst viel Spaß haben“, berichtet Michael Cisik. Zu den Top-Favoriten in der Liga zählt der TBW-Coach übrigens Drittliga-Absteiger Bonn, den TV Stromberg und den letztjährigen Aufsteiger HC Weiden sowie „ein paar Underdogs“.