Fußball: VfB-Zweite erwartet Tabellenführer

Fußball : VfB-Zweite erwartet Tabellenführer

Am Sonntag kommt der MSV Düsseldorf auf die Anlage an der Hoffeldstraße ab. Die Hildener wollen dem Favoriten engagiert Gegenwehr leisten.

VfB 03 Hilden II - MSV Düsseldorf. Wenn der Tabellenfünfte den Spitzenreiter empfängt, dann darf getrost von einem Spitzenspiel gesprochen werden. Und just das ist die Ausgangslage vor der Bezirksliga-Partie zwischen der VfB-Reserve und den Gästen aus der Landeshautstadt. Anstoß ist um 12.30 Uhr auf dem Sportplatz Hoffeldstraße. Als einzige Mannschaft in der Gruppe 2 ist das Team von Trainer Toni Pisano (zuvor SC Unterbach) noch ungeschlagen. Mit 24 Punkten verschafften sich die Gäste schon ein komfortables Punktpolster (+ sechs) zum direkten Verfolger TSV Eller 04. Die Hildener stehen aktuell mit 17 Zählern zu Buche. Resultiert daraus eine Favoritenrolle des MSV, zu dem sich im Frühsommer A-Kreisligist Hillal und der FC Maroc (Bezirksliga) zusammenschlossen?

Sascha Borsic hat die Antwort: "Die Düsseldorfer kommen schon als Favorit zu uns. Die Mannschaft verfügt über einige starke Individualisten, wie die Brüder Abelski, Ben und Alon. Aber wir werden keinen zu großen Respekt vor dem Gegner zeigen. Wozu auch, wir haben Heimrecht und derzeit einen guten Lauf." Und der VfB-Coach ergänzt: "Natürlich hat der MSV mit bereits 31 geschossenen Toren besonders offensiv seine Qualitäten. Da müssen wir von Beginn an hellwach sein, dürfen uns nicht eine ähnlich schwache erste halbe Stunde erlauben wie zuletzt gegen Lohausen."

Absoluter Top-Akteur bei den Düsseldorfern ist Alon Abelski, der in acht Spielen ebenso viele Tore erzielte und gerade in der Bezirksliga den oft zitierten Unterschied ausmachen kann. Der 27-Jährige war früher unter anderem bei Arminia Bielefeld (2. Bundesliga) und der SpVg. Unterhaching (3. Liga) im Profifußball unterwegs. Über Regionalligaerfahrung verfügen sein Bruder Ben (34 - unter anderem Fortuna Düsseldorf II) und Marcel Podszus (40 - u.a. Borussia Mönchengladbach II). In Fußball-Hilden bekannt sind außerdem Mohamed Bahuch (31 - SpVg. 05/06) und Daniel Mion (26 - VfB 03).

Für den seit vier Begegnungen ungeschlagenen VfB aber alles kein Anlass, in Ehrfurcht zu erstarren. "Selbst wenn der Gegner gute und erfahrene Spieler in seinen Reihen hat, das haben wir auch und deshalb keinen Grund, unser Licht unter den Scheffel zu stellen. Da kommt am Sonntag bestimmt eine Menge Arbeit auf uns zu, aber der werden wir uns stellen - mit Selbstvertrauen und fußballerischer Qualität", spiegelt Mittelfeldmann Sven Röttgen die Stimmung im Team wider. Den erfolgreichen Kader der vergangenen Wochen ergänzen wieder Hendrik Bergmann, Henning Scholl und Joshua Schneider. Auch wenn es bei den Dreien nach Verletzungspausen nicht für die Startelf reicht, sind doch die Wechsel-Alternativen für das Trainerduo Sascha Borsic/Tim Dieckerhoff größer geworden.

(ER)
Mehr von RP ONLINE