Fußball: VfB: Teammanager und Trainer hören auf

Fußball : VfB: Teammanager und Trainer hören auf

Nun ist es offiziell: Michael Kulm und Marcel Bastians bestätigen, dass sie im Sommer den Hildener Fußball-Oberligisten verlassen. Während sich Kulm (52) mehr Freizeit wünscht, sucht Bastians (35) eine neue Herausforderung.

Der Entschluss reifte über viele Wochen, dann teilte Michael Kulm dem Vorstand des Fußball-Oberligisten VfB 03 in der Winterpause mit, dass er seinen Vertrag im Sommer nicht verlängern wird. Öffentlich wurde das seinerzeit noch nicht. "Es gab keinen Grund, frühzeitig bekanntzugeben, dass ich für eine Position im VfB nicht mehr zur Verfügung stehe", stellt der Teammanager fest. Zugleich schiebt er hinterher: "Es war ein guter Zeitpunkt, das zu machen." Es ist der zweite Abschied Kulms vom VfB 03. Persönliche Gründe geben den Ausschlag. "Ich bin beruflich voll ausgelastet, zeitlich und inhaltlich", erklärt der Kriminalhauptkommissar. Der 52-Jährige betont: "Ich habe einen spannenden und interessanten Beruf und mache es auch immer noch gern. Langeweile wird es für mich nicht geben." Arbeitseinsätze am Wochenende oder Bereitschaftsdienste - die beruflichen Anforderungen nennt Kulm hoch. Jetzt will er im privaten Bereich neue Spuren verfolgen.

Teammanager Michael Kulm informierte den Vorstand des VfB 03 schon in der Winterpause. Foto: Blazy

Der Teammanager, der mit 28 Jahren erstmals Spielertrainer war und danach über 24 Jahre in unterschiedlicher Funktion im Fußball wirkte, blickt jedoch zufrieden zurück. "Es war eine ruhige und erfolgreiche Zeit. Wenn ich in ruhigen Stunden zurückblicke, kommt da schon einiges zusammen." Seine Aufgabe in Hilden sieht er als erfüllt an. "Es war der Plan, in den zwei Jahren etwas anzuschieben und zu festigen und Marcel Bastians hilfreich mit meiner Erfahrung zur Seite zu stehen", führt Kulm aus. Und unterstreicht: "Ich habe mich beim VfB immer wohlgefühlt, bin gerne zurückgekommen." Als Beispiel für die familiäre Atmosphäre nennt er die Unterstützung der VfB-Ultras: "Die haben erst vor kurzem, als es nicht so gut lief, die gesamte Mannschaft sowie den Trainer- und Betreuerstab zum Essen eingeladen - das war eine wirklich nette Geste."

Optimistisch blickt der Teammanager des VfB 03 nun nach vorne. Sieben Begegnungen müssen die Hildener Fußballer in der Oberliga noch absolvieren. "Ich hoffe, dass wir die Klasse halten. Dann bin ich weder als Spieler, Trainer oder in anderer Funktion abgestiegen." Gemeinsam mit Marcel Bastians arbeitet Kulm daran, das Standard-Saisonziel des VfB 03 zu erreichen. "Wir tragen gemeinsam die Verantwortung", unterstreicht Kulm. Der Kripobeamte lässt sich kaum aus der Ruhe bringen - in guten wie in schlechten Zeiten.

Souveränität strahlt auch Marcel Bastians aus. Der Coach des VfB 03 wird seinen Vertrag in Hilden aber aus persönlichen Gründen ebenfalls nicht verlängern. "Im Laufe der Zeit macht man sich in bestimmten Phasen Gedanken und reflektiert die Situation. In mir ist der Entschluss gereift, dass ich gerne eine neue Herausforderung suche. In den vergangenen Wochen hat sich dieses Gefühl immer mehr bestätigt", berichtet der 35-Jährige. Vor zwei Wochen teilte er seine Entscheidung dem Vorstand mit. "Ich habe ganz klar mit offenen Karten gespielt, damit der Verein rechtzeitig Bescheid weiß und sich um einen neuen Trainer kümmern kann", betont Bastians, der dem Hildener Traditionsklub seit über 30 Jahren eng verbunden ist. "Natürlich ist der Verein für mich eine Herzensangelegenheit", sagt er und ergänzt: "Der Klassenerhalt ist jetzt das Wichtigste, was zählt. Die Mannschaft gibt im Moment alles, um den VfB in der Oberliga zu halten." Das Verhältnis zum Team ist top, der Zusammenhalt groß. Gute Voraussetzungen also, um die Saison erfolgreich abzuschließen.

(RP)