Fußball: VfB Hilden lässt die Siegchance liegen

Fußball : VfB Hilden lässt die Siegchance liegen

Der Oberliga-Aufsteiger baut nach der Pause viel Druck auf, doch der SC Kapellen-Erft setzt den entscheidenden Nadelstich zum 2:1-Erfolg.

SC Kapellen-Erft — VfB Hilden 2:1 (1:1). Durch die Niederlage in Kapellen schrumpfte der Vorsprung des VfB 03 im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga. Denn jetzt trennen die Hildener nur noch zwei Punkte von der Abstiegszone, die je nach Lage in der Regionalliga West mit Rang 15 beginnt. "Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten gewinnen", erklärte Marcel Bastians. Der spielende Co-Trainer fand: "Wir waren ja überlegen." Doch die Gäste vermochten diese Dominanz nicht in die entscheidenden Treffer umzumünzen — und gingen deshalb am Ende leer aus.

Allerdings mussten die VfB-Kicker zunächst eine kalte Dusche hinnehmen. Denn nach einer Flanke von Maurice Adorf, die der starke Wind massiv beeinflusste, kam plötzlich Celal-Can Yücel frei zum Schuss und erzielte die umjubelte 1:0-Führung (12.) der Kapellener. Nur vier Minuten später schlugen die Hildener aber zurück. Ein langgezogener Freistoß von Fabian Andree fand seinen Abnehmer in Jannik Weber, der am linken Pfosten ganz frei zum Kopfball kam und überlegt zum 1:1 vollendete.

Nach dem Ausgleich war die Begegnung wieder vollkommen offen. Die nächst gute Gelegenheit eröffnete sich den Platzherren erst nach einem Fehler von Sven Röttgen, der auf der rechten Abwehrseite David Dygacz laufen und in Ruhe flanken ließ. Den Schuss von Sven Raddatz lenkte Sebastian Siebenbach soeben mit den Fingerspitzen zur Ecke (31.). Auf der anderen Seite verlängerte Stefan Schaumburg eine Hereingabe von Pascal Weber per Kopf weiter zu Jannik Weber, doch dessen Direktabnahme strich am rechten Pfosten vorbei (33.).

Gleich nach der Pause verstärkten die Hildener den Druck. Die erste gute Möglichkeit vertändelte Jannik Weber nach einem Steilpass (49.). Dann stieg Manuel Schulz nach einem Freistoß von Fabian Andree am langen Pfosten zum Kopfball hoch, doch Keeper Christopher Möllering wehrte zur Ecke ab (51.). Wenig später verhinderte Siebenbach gegen Alexander Cule, der frei vor ihm auftauchte, den erneuten Rückstand (58.). Und dann entschärfte der Torhüter auch noch einen Freistoß von Sven Raddatz (62.). Nach einem Freistoß von Stefan Schaumburg hatten die VfB-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch das Leder strich am linken Pfosten vorbei (68.). Auch der Kopfball von Pascal Weber nach Flanke von Lukas Schmetz verfehlte den Kasten (73.). Besser machten es die Kapellener. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Eduard Ungefug hatte nach einem Doppelpass plötzlich freie Bahn und ließ Siebenbach keine Abwehrchance, als er trocken zum 2:1 (74.) vollendete.

Danach setzten die Hildener taktisch noch einmal alles auf eine Karte, brachten mit Emrah Cavdar und Taoufik Baouch zwei frische Offensivkräfte. Allein die Chancenverwertung verhinderte in der Schlussphase das verdiente Unentschieden. Nach einer Hereingabe von Hendrik Bergmann stieg Lukas Schmetz nicht entschlossen genug zum Kopfball hoch (90.). Und in der Nachspielzeit köpfte Manuel Schulz nach Schaumburg-Ecke über den Kasten. Die letzte Gelegenheit vergab Taoufik Baouch, der an der Strafraumgrenze unbedrängt zum Schuss kam, das Leder aber weit über den Kasten jagte.

(RP)