VfB Hilden II verliert in der Bezirksliga in Eller 0:1

Fußball : VfB-Reserve verpasst Auswärtssieg

In Eller hatten die Spieler von Tim Schneider gute Chancen, nach zwei Niederlagen wieder zu punkten. Am Ende fehlten aber Treffsicherheit und das nötige Glück.

Eller 04 – VfB Hilden II 1:0 (1:0). Die dritte Niederlage in Folge kassierte die Hildener Zweitvertretung. Die zwischenzeitlich in der Bezirksliga-Tabelle oben stehenden Hildener müssen aufpassen, dass sie nicht den Anschluss an die Spitzengruppe verlieren. Dabei war Tim Schneider trotz der Niederlage nicht unzufrieden über den Auftritt seines Teams. „Von den drei Niederlagen war unsere Vorstellung in Eller spielerisch und kämpferisch sicherlich das Beste was wir zuletzt abgeliefert haben.“ Der VfB-Coach bemerkte, dass Eller 04 immerhin eine ambitionierte Mannschaft sei, die in der vergangenen Saison um den Aufstieg mitspielte und auch in dieser Spielzeit einiges vorhabe, was bisher nicht umgesetzt werden konnte.

Die Hildener hatten in den Anfangsminuten gute Szenen und hätten früh in Führung gehen können. Bereits nach vier Minuten wurde Jannik Löbe im Strafraum der Elleraner elfmeterreif gefoult, doch der Unparteiische sah die Situation zur Überraschung der Hildener Bank anders. Zwei Minuten später traf Rosso aus einer erfolgversprechenden Position nur den Pfosten. Nach einem Foul an einen Hildener Stürmer durch den Elleraner Keeper blieb erneut der Pfiff des Schiedsrichters aus. Als die spielbestimmenden Gäste, nach einer Viertelstunde, eine weitere gute Chance erhielten, war der VfB zuversichtlich von der Vennhauser Allee etwas mitnehmen zu können. Zugleich waren die Verantwortlichen etwas enttäuscht, dass nach der guten Anfangsphase nichts Zählbares herauskam. „Wären wir nach den guten Möglichkeiten früh in Führung gegangen, hätten wir in Eller gewinnen können“, trauerte Tim Schneider den Chancen nach. Der Trainer war der Auffassung, dass es eine vermeidbare Niederlage war, die die VfB-Reserve einstecken musste. Hinzu kam, dass das „Tor des Tages“ zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff und damit zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt fiel. Ausgerechnet der früher einmal für den VfB aktive Erimias Ghebemidhi war es, der den Ball bei einem Freistoß im Hildener Gehäuse unterbrachte.

Im zweiten Durchgang drängten die Gäste auf den Ausgleich und erspielten sich einige Möglichkeiten. Der VfB wirkte jedoch im Abschluss nicht clever genug und hatte zudem bei Standardsituationen Pech. Die Elleraner kamen gelegentlich in das letzte Drittel des VfB, doch gefährlich wurden sie nicht. In der Schlussphase sah ein Elleraner Spieler den roten Karton. Da waren aber nur noch wenige Minuten zu spielen, sodass der VfB die Überzahl kaum nutzen konnte. Es blieb bei einer unnötigen 0:1-Niederlage.

VfB Hilden II: Sube – Piotrauschke. Weyrather, Donath, Stanzick, Lichtenwimmer (63. Tassone), Elsner, Mirek, Spinella (73. Caneki), Russo, Löbe..

Mehr von RP ONLINE