1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB Hilden demonstriert Gelassenheit

Fußball : VfB Hilden demonstriert Gelassenheit

Nach zuletzt eher mageren Auftritten muss die Mannschaft von Toni Molina wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Zumal die Fußballer mit dem SV Sonsbeck einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Oberliga-Erhalt empfangen.

VfB Hilden - SV Sonsbeck. Nach der vermeidbaren Niederlage im Oberliga-Duell beim TuS Bösinghoven und dem frühen Pokalaus vergangenen Sonntag beim Landesligisten 1. FC Mönchengladbach brauchen die Oberliga-Fußballer des VfB 03 dringend wieder ein Erfolgserlebnis. Das weiß auch Toni Molina, doch in Hektik verfällt der Hildener Trainer deshalb nicht. "Wir haben gerade einmal den fünften Spieltag - die Saison ist noch lang", predigt Molina. Wohlwissend: Auch in dieser Spielzeit entscheidet sich der Kampf um den Klassenerhalt wohl erst in den letzten Wochen der Meisterschaftsrunde.

In vier Begegnungen holten die Hildener bislang vier von zwölf möglichen Punkten. Wesentlich mehr als die magere Ausbeute macht dem Trainer jedoch die personelle Situation zu schaffen. Denn das Verletzungspech nimmt zu. Dennis Lichtenwimmer fällt bereits länger mit einem Muskelfaserriss aus, jetzt meldete sich auch Patrick Percoco mit ähnlicher Verletzung ab. Fabian Andree muss aufgrund erheblicher Probleme mit den Adduktoren immer wieder kürzertreten, fehlte deshalb in den letzten Trainingseinheiten. Florian Marx zog sich im Pokalduell einen Nasenbeinbruch zu - am Mittwoch ließ er sich operieren. Bei Manuel Schulz diagnostizierten die Ärzte nach weiteren Untersuchungen nun "nur" eine starke Bänderdehnung im lädierten Sprunggelenk - der Abwehrrecke will deshalb am Sonntag (15 Uhr, Hoffeldstraße) gegen den SV Sonsbeck unbedingt auflaufen.

  • Fußball : Der VfB Hilden verschafft sich etwas Luft
  • Fußball : Der Abstiegskampf läuft auf vollen Touren
  • Lokalsport : 04/19 holt Ivosevic vom VfB 03 Hilden

"Unsere Situation ist nicht optimal, aber wir müssen das Beste daraus machen", analysiert Molina nüchtern. Zumal der Kader auf dem Papier durchaus Alternativen bietet, allerdings bleibt abzuwarten, ob das Team die spielerische Klasse halten kann. In jedem Fall stehen die Hildener gegen Sonsbeck unter Zugzwang. "Das ist ein Gegner auf Augenhöhe, ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf", betont Molina. Um so wichtiger ist es also für den VfB 03, zumindest eine Punkteteilung zu erreichen und nicht weiter an Boden zu verlieren. Deshalb legt der Trainer das Augenmerk vor allem auf die Abwehr. "Wir müssen mal wieder zu null spielen", erklärt der 41-Jährige. Und fügt hinzu: "Vorne sind wir immer für ein Tor gut." Allerdings fehlt es derzeit auch in der Offensive an der notwendigen Durchschlagskraft. Jannik Weber (dicker Knöchel) ist ebenso angeschlagen wie sein Sturmkollege Pascal Weber, der zuletzt wegen eines grippalen Infekts ausfiel und sich unter der Woche im Test gegen den A-Kreisligisten SC Rhenania Hochdahl kurz vor der Pause ebenfalls am Sprunggelenk verletzte. "Hoffentlich ist es kein Bänderriss", unkt Molina, denn der Ausfall des flinken Angreifers wäre ein Schlag ins Kontor. "Calli ist enorm wichtig, er macht momentan die wesentlichen Prozente aus", erläutert Toni Molina.

Angesichts der aktuellen personellen Probleme unterstreicht der Coach noch einmal seine Forderung nach einer guten Abwehrarbeit. "Wir müssen uns defensiv stabilisieren, und damit meine ich das gesamtheitliche Defensivverhalten." Will heißen: Verteidigung fängt bereits ganz vorne an. Eine klare Aussage - jetzt muss seine Mannschaft sie nur beherzigen.

(RP)