1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 verliert durch individuelle Fehler

Fußball : VfB 03 verliert durch individuelle Fehler

Spitzenreiter Wuppertaler SV erwischt im Oberliga-Duell einen glänzenden Start. Die Hildener liegen nach einem Doppelpack von Dennis Schmidt schnell mit 0:2 im Rückstand. Diesmal reichen Kraft und Willen nicht zur Wende.

VfB Hilden - Wuppertaler SV 0:3 (0:2). Die Niederlage gegen den Spitzenreiter der Oberliga kam nicht unerwartet, aber sie tat den Fußballern des VfB 03 durchaus weh. Denn alle drei Wuppertaler Treffer gingen auf individuelle Fehler der Hildener zurück. Und das bleibt den Zuschauern haften, auch wenn Toni Molina sein Team lobte. "Wir waren die agilere Mannschaft mit mehr Ballbesitz", stellte der VfBTrainer fest. Das reichte aber nicht, um gegen die cleveren WSVAkteure wenigstens einen Punkt zu holen. Entsprechend zufrieden präsentierte sich daher Thomas Richter in der Pressekonferenz. "Wir haben heute ein richtig gutes Spiel abgeliefert und die Balance gefunden zwischen konzentrierter Arbeit gegen den Ball und schnellem Umschalten auf Angriff", sagte der Wuppertaler Coach, der sich nun auf das Spitzenduell gegen den 1. FC Bocholt freut. Die Hildener dagegen müssen sich bei der U 23 von Rot-Weiß Oberhausen beweisen - und die feierte ausgerechnet gestern mit dem 2:1-Erfolg in Ratingen ihren ersten Sieg seit dem 24. September.

Auch gegen den Tabellenführer wollten sich die Hildener vor rund 900 Zuschauern auf eigenem Platz nicht verstecken, sondern ihr Heil in einer kontrollierten Offensive suchen. Doch die Taktik war schnell Makulatur, als Talha Demir den Ball in der Vorwärtsbewegung verlor und damit bereits nach drei Minuten die Führung der Wuppertaler einleitete. Dennis Schmidt zirkelte das Leder gefühlvoll von der Strafraumgrenze in den linken Winkel. Die Gäste forcierten den Druck. Ein Freistoß von Kevin Weggen leitete die nächste gute Möglichkeit ein, doch Manuel Schulz wehrte den Angriff per Kopf ab. Nach der anschließenden Ecke von Wegen strich der Kopfball von Schmidt, ein steter Unruheherd im Hildener Strafraum, am linken Pfosten vorbei (11.). Für den ersten Torschuss des VfB 03 sorgte Pascal Weber, doch sein schwacher Abschluss war leichte Beute für Schlussmann Lukas Fronczyk (12.). Kurz danach folgte die nächste kalte Dusche für die Platzherren, als Patrick Percoco mit dem Leder aus dem eigenen Strafraum stürmen wollte, Schiedsrichter Marco Lechtenberg jedoch auf Handspiel bei der Ballmitnahme entschied. Schmidt ließ sich die Gelegenheit nicht entgegen und verwertete den Elfmeter zum 2:0 (14.).

Zwei Minuten später zwang Talha Demir den WSV-Keeper mit einem strammen Freistoß zur Faustabwehr - es war eine der wenigen guten Aktionen des Mittelfeldmannes, der insgesamt eine schwache Vorstellung ablieferte. Doch auch viele seiner Kollegen waren weit entfernt von jener Form, die den VfB 03 in den vergangenen Wochen bis auf Rang vier führte. Zwar erarbeitete sich die Molina-Elf etliche Freistöße, die jedoch allesamt verpufften. Weil auch die Hereingaben oft ungenau waren, blieben die Hildener letztlich ohne Treffer.

Daran änderten auch die eingewechselten Jannik Weber und Dennis Lichtenwimmer nichts. Die kurze Offensive gleich nach dem Wiederanpfiff brachte nichts Zählbares ein. Auf der anderen Seite patzte Asterios Karagiannis gegen den konternden Dalibor Gataric - mit dem 0:3 (58.) war die Partie zum Leidwesen der vielen VfB-Fans vorzeitig entschieden. Toni Molina blickte deshalb lieber schnell nach vorne und setzte als Ziel vier Punkte aus den Partien gegen RW Oberhausen und den ETB SW Essen.

(RP)