1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 trotzt Hö-Nie ein Remis ab

Fußball : VfB 03 trotzt Hö-Nie ein Remis ab

Die Hildener Fußballer bieten dem Oberliga-Spitzenreiter auch im Rückspiel Paroli. In der Nachspielzeit hat Emrah Cavdar sogar den Siegtreffer vor Augen, scheitert aber am Torwart.

VfB Hilden - SV Hönnepel-Niedermörmter. Irgendwie liegt der Oberliga-Spitzenreiter der Mannschaft des VfB 03, denn nach dem überraschenden Erfolg im Hinspiel knöpften die Hildener dem Favoriten diesmal zumindest einen wichtigen Punkt ab. Kurz vor dem Ende hatten die Fans sogar den Siegjubel auf den Lippen, doch mit einer Glanzparade lenkte Tim Weichelt den strammen Schuss von Emrah Cavdar zur Ecke - der Schlussmann rettete seiner Truppe damit das letztlich verdiente Unentschieden.

Unterm Strich war Toni Molina daher zufrieden. "Das Spiel hat gezeigt, dass die Mannschaft gut funktioniert, immerhin haben heute acht Leute gefehlt", erklärte der VfBCoach. Allerdings traten auch die Gäste mit einem arg dezimierten Team an. "Vom 18er Kader stehen derzeit nur 13 Spieler zur Verfügung", betonte Georg Mewes. "Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel", stellte der Hö-Nie-Trainer nach zwei Niederlagen in Folge fest. Sein Fazit nach einer eher durchwachsenen Begegnung: "Unsere Standards kamen heute überhaupt nicht. Die Bälle sind auf Brust- oder Kniehöhe gelandet." Damit kam auch der kopfballstarke Zwei-Meter-Mann Daniel Boldt im Angriff nicht wirklich zum Zuge.

Vor rund 300 Zuschauern lieferten die Hildener eine beherzte Vorstellung und setzten auch die ersten Akzente. Erst verfehlte Emrah Cavdar das Tor (8.), dann passte er etwas zu steil auf Patrick Percoco. Richtig gefährliche Möglichkeiten bekamen die Fans aber auch in der Folge nicht zu sehen. Beide Mannschaften versuchten es vornehmlich aus der Distanz, doch die Schüsse gingen entweder vorbei oder die Torhüter waren auf dem Posten. Kurz vor der Pause zirkelte Ex-Profi Christian Mikolajczak einen Freistoß auf Daniel Boldt, aber Siebenbach hielt den Kopfball (42.).

Gleich nach dem Wiederanpfiff unterstrichen die Hildener ihre Ambitionen, als Percoco über die rechte Seite zum Abschluss kam, aber ein weiteres Mal das Gehäuse knapp verfehlte (46.). Als Marcel Seyfried den Ball auf Andre Trienenjost spielte, blockte Manuel Schulz den Torjäger in höchster Not am rechten Pfosten (64.). Auf der anderen Seite wehrten die Nievenheimer einen Versuch von Vincenzo Lorefice zur Ecke ab (69.). In der Schlussphase setzte verstärkt Emrah Cavdar die Akzente. Erst kam die Offensivkraft nach Pass von Simon Kozany im Strafraum frei zum Schuss, jagte das Leder aber über den Kasten (73.). Dann schoss er nach Kombination über Lorefice und Stefan Schaumburg von der linken Seite übers Tor (78.). In der Nachspielzeit zog Cavdar nach einem Pass von Fabian zur Linden entschlossen ab - Tim Weichelt reagierte jedoch glänzend.

(RP)