Lokalsport: VfB 03 steht vor einem Schlüsselspiel

Lokalsport: VfB 03 steht vor einem Schlüsselspiel

Der Fußball-Oberligist kann durch einen Erfolg beim FSV Vohwinkel Wuppertal viel für mehr Sicherheit tun.

Mit einem klaren 4:1-Erfolg beim Cronenberger SC gelang dem Fußball-Oberligisten VfB 03 Hilden zuletzt eine Art Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt. "Das war für uns wirklich ein ganz wichtiger Sieg", bestätigte Marcel Bastians. Zugleich machte er deutlich, dass damit zwar ein kleiner Schritt nach vorn gelungen sei - es aber überhaupt keinen Grund gebe, ein Entwarnungszeichen zu setzen. Gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten FSV Vohwinkel Wuppertal (Sonntag, 15 Uhr Sportplatz Hoffeldstraße) müsse Hilden an diese Vorstellung anknüpfen, um sich drei weitere wichtige drei Punkte im Abstiegskampf zu sichern. Der VfB-Coach fordert von seiner Mannschaft, dass sie wie in Cronenberg von Beginn an konzentriert zur Sache geht und mit Leidenschaft sowie großem Einsatzwillen einen Dreier einfährt.

"Geling uns dieses Vorhaben, können wir uns in der Tabelle ein wenig von den direkten Abstiegsplätzen absetzen und haben etwas Luft zum Atmen", sagt Bastians. Dabei ist er sich der Tatsache bewusst, dass die Aufgabe gegen den auf einem direkten Abstiegsplatz stehenden Aufsteiger nicht einfach zu lösen sein wird. Er erinnert an das Hinrundenspiel in Vohwinkel, als der VfB die Begegnung etwas überraschend mit 3:4 verlor. "Da lagen wir sogar mit 1:4 im Hintertreffen und erzielten erst in der Schlussphase zwei weitere Treffer. Wir sind also gewarnt und haben überhaupt keinen Grund, den FSV zu unterschätzen." Bastians sprich gar von einem Duell auf Augenhöhe, obwohl der VfB auf Rang 14 (24 Punkte) um sechs Punkte besser steht als Vohwinkel (18) auf dem Abstiegsplatz 16. "Für mich heißt der Vorsprung von sechs Zählern nicht unbedingt etwas. Bis zum Saisonende sind es noch eine Menge Spieltage. Da kann ein Vorsprung von sechs Zählern schnell schmelzen. Gerade weil es nur sechs Punkte sind, wird der FSV alles daransetzen, den Abstand durch einen Sieg zu verkürzen und im Kampf um den Klassenerhalt Boden gutzumachen."

Zuletzt verloren die Wuppertaler beim 1. FC Bocholt mit 0:3. Das muss jedoch nicht unbedingt etwas heißen, denn auch die Gastgeber hatten vor kurzem keine guten Erfahrungen mit den Bocholtern gemacht - denn da gab es an der Hoffeldstraße mit dem 1:4 ebenfalls eine Niederlage mit drei Toren Unterschied. Bastians hofft, dass sein Team gegen den FSV Vohwinkel mit breiter Brust in die Partie geht. "Da sollte uns der klare Sieg in Cronenberg schon das notwendige Selbstvertrauen gegeben haben. Wir müssen von Beginn an zeigen, dass wir auf unserem Kunstrasen unbedingt als Sieger den Platz verlassen wollen." Für den Hildener Coach ist es wichtig, dass es gegen das Team von FSV-Trainer Marc Bach gelingt, die Kreise etwa des Japaners Shun Terada zu stören. Aufpassen sollte der VfB zudem auf den auch in Hilden bekannten FSV-Angreifer Frederic Lühr, der immer für ein Tor gut ist.

Bastians muss auf den verletzte Tim Tiefenthal verzichten. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Manuel Schulte und Said Harouz, deren Einsatz sich erst nach dem Abschlusstraining entscheidet. Said Harouz wurde in Cronenberg nach einer Stunde eingewechselt und erzielte in der Schlussphase zwei wichtige Treffer für den VfB 03.

(klm)