Fußball: VfB 03 rutscht immer tiefer in den Keller

Fußball : VfB 03 rutscht immer tiefer in den Keller

Durch eine 2:3-Niederlage beim TV Jahn Hiesfeld stecken die Hildener nun plötzlich mitten im Abstiegskampf.

Vor der Begegnung beim TV Jahn Hiesfeld sprach Marc Bach von einem Sechs-Punkte-Spiel. Damit wollte der Trainer des VfB Hilden darauf hinweisen, wie wichtig die Partie in Dinslaken sei. Nach der knappen 3:2-Sieg über die Hildener landeten die um den Klassenhalt bangenden Hiesfelder den dritten Sieg in Folge und sind nur noch zwei Punkte hinter dem VfB, der als Viertzehnter auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht und nach drei Niederlagen in Reihe sich nun mitten im Kampf um den Klassenerhalt befindet.

Abstiegskampf pur heißt die Devise. Für eine Mannschaft, deren Stärke eher auf dem spieltechnischen Gebiet liegt und deren Spieler nicht unbedingt zur Gattung derjenigen gehören, die die rustikale Art des Fußballs pflegen, wird der Kampf ums nackte Überleben in der Oberliga nicht einfach. Es liegt nun an dem engagierten und erfahrenen Coach Marc Bach, den VfB in den nächsten Wochen wieder in ruhigeres Fahrwasser zu führen. Für die Spieler heißt es jetzt, die Ärmel hochkrempeln und den Kampf um den Klassenerhalt anzunehmen. Ein Schönheitspreis ist damit nicht zu gewinnen, sondern geht schlicht darum, zu punkten. Schon die nächste Aufgabe bei TuRU Düsseldorf ist da wahrlich kein Zuckerschlecken.

Dass sich der VfB Hilden spielerisch in der Oberliga nicht zu verstecken braucht, haben trotz der Niederlagen die letzten Begegnungen bewiesen. Das wurde auch beim TV Jahn Hiesfeld unterstrichen, als die VfB-Fußballer insbesondere im ersten Durchgang die Partie dominierten, aber erneut Schwächen im Abschluss zeigten. „Ich kann meiner Mannschaft trotz der Niederlage keinen Vorwurf machen, denn sie hat sich sowohl kämpferisch als auch spielerisch in einer guten Verfassung präsentiert. Dies gibt mir Hoffnung für die vor uns liegenden nächsten Spiele“ sagt der VfB-Trainer. Für ihn wird es nach der Niederlagenserie jetzt darauf ankommen, seinem Team Selbstvertrauen zu einzuimpfen.

Von Beginn nahmen die Gäste beim TV Jahn das Heft in die Hand und erspielten sich einige gute Chancen. Nachdem Talha Demir in der achten Minute knapp scheiterte, sorgte Zissis Alexandris danach für die 1:0-Führung (14.). In der Folge verpassten es die flott aufspielenden Gäste, trotz entsprechender Möglichkeiten, nachzulegen und bis zur Halbzeit die Führung auszubauen. „Wir haben in der Pause gesagt, dass wir unbedingt mehr Tore schießen wollen“, betonte Marc Bach Es kam anders, denn drei Minuten nach Wiederanpfiff markierten die Gästgeber mit einem Art Billardtor den Ausgleich. Ogün Serdar brachte das Kunststück fertig, und erhöhte mit einem direkt verwandelten Eckball auf 2:1 (60.). Drei Minuten später der Ausgleich der Gastgeber durch Nassrallah. Der VfB wollte mit dem erneuten Führungstreffer antworten, ließ aber einige Chancen ungenutzt liegen. Dies wurde bestraft und Nicolai Pakowski erzielte den 3:2-Endststand (82.).

Mehr von RP ONLINE