1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 reicht ein Remis zu Platz fünf

Fußball : VfB 03 reicht ein Remis zu Platz fünf

Die Hildener Fußballer liefern sich mit dem VfB Homberg eine kampfbetonte Oberliga-Begegnung. Park Ilkwon trifft zur Führung, doch das Tor reicht am Ende nicht. Mit 30 Punkten überwintert das Team aber auf einem dicken Polster.

VfB Homberg - VfB 03 Hilden 1:1 (0:1). Zum zehnten Sieg in dieser Saison hat es dann kurz vor Weihnachten doch nicht gereicht. Trotzdem sind die Fußballer des VfB 03 zufrieden. "Wir haben unser Ziel erreicht, 30 Punkte zu holen. Und wir gehen auf Platz fünf in die Winterpause", fasste Teammanager Michael Kulm das Wichtigste kurz und bündig zusammen. Denn von einer derartigen Ausbeute konnten die Hildener in den vergangenen drei Oberliga-Spielzeiten nur träumen. Für die Homberger endete das Jahr nicht minder erfolgreich, denn seit nunmehr zehn Begegnungen ist die Mannschaft von Stefan Janßen ungeschlagen. "Es war ein schönes Jahr", fand der Trainer im Rückblick.

Bereits im Hinspiel trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem Unentschieden. Und auch diesmal sahen die Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe. Während die Hildener in der ersten Halbzeit die bessere Vorstellung lieferten, dominierten die Gastgeber nach der Pause. Daher atmete Kulm nach dem Abpfiff tief durch. "Wir mussten heute noch einmal alles raushauen. Homberg war wie im Hinspiel ein sehr guter Gegner ", gestand der Teammanager des VfB 03. Dabei konnte seine Mannschaft in der Abwehr aber auf einen überragenden Maurice Fiolka bauen, der viele Brandherde direkt im Keim erstickte. Und auch Stefan Schaumburg wusste erneut zu überzeugen. Dabei lag der Kapitän unter der Woche mit einem fiebrigen Infekt flach. Dennoch bescheinigte Kulm ihm eine starke läuferische Leistung auf dem tiefen und kräftezehrenden Naturrasen.

  • Fußball : Der VfB Hilden verschafft sich etwas Luft
  • Fußball : Neuer Schwung im Spiel des VfB 03
  • Fußball : VfB 03 siegt und bleibt in der Oberliga

Die erste Chance zur Führung hatte Pascal Weber auf dem Fuß, doch Thomas Schlieter trennte den Angreifer im letzten Moment sauber vom Ball. Eine Minute später aber leitete Schaumburg das 1:0 (20.) der Hildener ein. Zunächst eroberte der 27-Jährige im Mittelfeld den Ball. Und dann fand sein präziser Pass in die Schnittstelle der Homberger Abwehr einen dankbaren Abnehmer in Park Ilkwon. Der Südkoreaner vollendete flach ins linke untere Eck. "Gut, dass er den reingemacht hat", betonte Kulm. Und freute sich diesmal über eine tolle Chancenverwertung, denn danach vermochten sich die Hildener keine großen Möglichkeiten mehr zu erarbeiten. So blockten die Platzherren einen Schuss von Ilkwon rechtzeitig ab (30.). Zuvor parierte Bastian Sube auf der anderen Seite einen Versuch von Dennis Wibbe (24.). Und kurz vor der Pause konnte der Torhüter einen Ball, der direkt hinter der Abwehr landete, noch wegspitzeln.

Nach dem Wiederanpfiff nahmen die Homberger in der kampfbetonten Partie das Heft in die Hand. "Die haben immer mehr Druck aufgebaut - wir mussten uns echt dagegen stemmen", konstatierte Kulm. Um die Abwehr zu verstärken, stellten die Hildener schon vor der Pause taktisch um, brachten für Offensivkraft Gianluca de Meo mit Fabian Andree einen weiteren Defensivspezialisten, der direkt vor der eigenen Abwehrkette agierte und dem eigenen Spiel mehr Stabilität verleihen sollte. Ein Schachzug, der letztlich erfolgreich war, auch wenn die Gäste die Führung nicht bis ins Ziel retteten. Eine Standardsituation leitete den Ausgleich ein. Khalid AlBazaz vermochte einen Homberger Angreifer auf der linken Seite nur mit einem Foul zu stoppen. Der Freistoß landete bei Justin Dusy. Dessen Kopfball wehrte Sube mit einem Reflex ab, dann aber schob der Homberger das Leder im Nachsetzen zum 1:1 (60.) über die Linie. "Da waren wir nicht gut zugeordnet, haben Dusy zuviel Raum gelassen", analysierte Kulm. Die Schlussphase verlief ausgeglichen mit einem Lattenknaller von Can Serdar (80.)und einem vergebenen Kopfball von Manuel Schulz (82.).

(RP)